Ich schreib das hier nur noch mal hin damit ich in ein paar Jahren weiß, wie es ausgegangen ist. Alzheimer und so ;-)

Wir haben 2:0 gewonnen am Ende. Zwei schöne Tore, das erste in der ersten Halbzeit (8. Minute) im Fallen in die lange Ecke über die Torfrau durch Alexandra Popp, das Zweite kurz vor Schluss (92. Minute) per Kopf nach einer Ecke durch Kim Kulig, Billiard mit dem linken Pfosten.

Das sicherte den Deutschen den Titel, Kulig den bronzenen Ball für die drittbeste Spielerin, Popp den goldenen Ball und die Torjägerkanone für die beste Spielerin und die beste Torschützin. Mehr ging für Deutschland dann fast nicht mehr.

Ich war nicht im Stadion. Von 8 Karten, die ich hatte, habe ich genau zwei genutzt mit meinem Bruder. Er musste immer arbeiten und am Ende wollte ich nicht alleine ins Stadion gehen. Durch die freie Platzwahl hätte ich dann im Pulk von Leuten gesessen, die ich nicht kenne und mit denen ich mich nicht freuen kann. Und auf Eurosport HD gab es das Ganze ja auch. Mit Zeitlupe.