• 7:30 Uhr aufstehen, Zähne putzen, zur Arbeit fahren. Bin wieder einmal um 4:30 Uhr wach geworden und so langsam glaub ich das liegt am Typen der über mir wohnt, muss ich mal drauf achten…
  • fast nix los auf der Arbeit
  • zu Hause konvertierte Videos sortieren und neue in die Warteschlange einreihen
  • Hearthstone spielen – bestimmt 30 Runden
  • eine Runde LeMans in Real Racing 3 – lustigerweise funktioniert das Ausloggen aus GameCenter nicht mehr, um andere Gegner zu bekommen – meine Freunde bleiben weiterhin als Gegner vorhanden. Auch offline gehen hat nicht geholfen. Ich hab deshalb jetzt ALLE meine Freunde entfernt – ich brauche sie eh nicht mehr, da ich mit R$ nichts mehr anfangen kann und in LeMans mit Hilfe des Managers ohne Probleme alle drei Tage 600.000 R$ einfahren kann. Mal sehen, was das dann für einen Effekt hat
  • bis 1 Uhr wach sein und Twitter lesen und über den Tod von Leonard Nimoy nachdenken. Trauriger Abend.

  • 7 Uhr aufstehen, Zähne putzen, anziehen. Wenigstens bin ich nicht zig Mal wach geworden in der Nacht
  • Arbeit (mittelviel)
  • Videos auf YouTube gucken und Twitter leer lesen
  • „Daily Show“ Videos gucken
  • Hearthstone – drei Decks neu zusammenstellen – Krieger, Priester und Schamane, für die Tagesquests. Läuft ganz gut, besser noch als der Druide den ich mir für 2000 Staub gebastelt habe, ohne dass ich für die drei neuen Decks auch nur eine Karte hätte herstellen müssen. Solche Sachen sind bisweilen echt frustrierend, weil man trotz schweineteuren Karten keine absolute Überlegenheit generiert – aber auf der anderen Seite was soll’s. Ich hab ne dicke Excel-Tabelle und sehe genau, wie viel ich noch brauche, und wenn man wie ich einfach kein Geld in Karten-Pakete stecken will, ist es doch _eigentlich_ ein viel besseres Erlebnis, mehrere Decks zu bauen, die genau so erfolgreich sind wie die für die man haufenweise Staub ausgibt, als wenn es absolut Pay-to-Win wäre. Ich hab mir sogar noch einen anderen Druiden gebaut, ohne teure Karten – und der ist AUCH besser als der mit Alexstrasza. Spielspaß also weiterhin garantiert, und die Karte wird dadurch ja jetzt nicht schlecht sondern ich hab sie und kann sie irgendwann sicherlich in einem Deck wieder benutzen.
  • Sechs Folgen „Togetherness“ gucken. Sehr lebensnah aber auch sehr deprimierend. Die Pilotfolge ist sehr lustig aber so viel harte Lebensrealität in einer Serie sind dann doch etwas zu viel des Guten auf Einmal. Aber egal, Amanda Peet oben ohne ist da ein netter Trost  – freue mich für alle Akteure, dass sie die Serie bekommen haben. Ich würd sagen 8/10 für das was bisher geboten wurde.
  • ZWEI Runden LeMans in RR3 
  • keine Rückenübungen. Wollte mal etwas Pause einlegen um zu sehen, ob die tägliche Belastung vielleicht für die Rückenschmerzen sorgt. Morgen fang ich wieder an
  • nix gelesen – im Moment konvertiere ich wie ein Berserker Filme und der PC ist einfach zu laut zum laut vorlesen (jaja ich könnte auch ne Pause einbauen aber das Konvertieren ist mir im Moment wichtiger, meine Festplatten sind alle fast voll und ich muss Platz freikonvertieren)
  • bis ca. 1 Uhr Daily Show gucken und dann einschlafen

  • nach nur sechs Stunden Schlaf aufstehen
  • viel Arbeit inklusive Fahrt nach Hannover zum Flughafen jemanden abholen. Die Zeit dafür ist so knapp kalkuliert dass ich mich frage wie ich den Geschäftspartner hätte zum Ziel bringen sollen wenn auch nur ein wenig Stau gewesen wäre. Wir einigen uns darauf, dass er nächstes Mal (falls ein nächster Besuch notwendig wird) besser nach Dortmund kommt ein paar Stunden früher damit wir mehr Zeit haben
  • bisserl Hearthstone
  • eine Runde LeMans in RR3
  • todmüde sein und ab 18 Uhr im Bett liegen und nicht schlafen können warum the Fuck auch immer
  • keine Rückenübungen
  • „That 70s Show“ Staffel 6 weiter gucken. Spätestens mit dem Finale wird die Serie echt überflüssig und lächerlich, da Topher Grace einfach auf der einen Seite einen viel zu erwachsenen 18jährigen gespielt hat die ganze Zeit und auf der anderen auf einmal reagiert wie ein ängstliches Kleinkind. Das passt logisch genauso wenig zusammen wie acht Jahre Trennung von Ross und Rachel in „Friends“. Man sitzt einfach irgendwann nur noch da und ärgert sich, warum alles bis zum Erbrechen ausgewalgt werden muss in Amerika. Lieber so wie in England machen: zwei Staffeln und Sense und man hat „The Office“ oder „Spaced“ noch Jahrelang im Kopf als etwas, was man auf Ewig vermissen wird. Deshalb ist auch das Ende von „Parks & Recreation“ so wie es jetzt gekommen ist gut und richtig. Aufhören, wenn man ganz oben ist!
  • um ca. 22 Uhr einschlafen und zig mal aufwachen in der Nacht. Irgendwie habe ich das Gefühl dass ich aufwache weil mir der Rücken weh tut aber wenn ich dann wach bin tut es nicht weh. Und SMS/E-Mails/IMs erwarte ich auch nicht mehr von daher kann ich es langsam nicht mehr nachvollziehen. Beste Lösung wird wohl sein, wie vor einigen Wochen Nachts nur noch vier Stunden zu pennen und dann Mittags ein Schläfchen zu machen damit ich immer so erschlagen bin dass ich garantiert nicht aufwache.

  • 7:00 Uhr aufstehen, rasieren, Zähne putzen
  • Arbeit. Nicht viel los
  • im Aldi einkaufen – nach 20 Jahren hat der Laden endlich den Standard, dass ich da einkaufen gehe. Die Leute die da rumlaufen sind aber absolut unerträglich. Es ist einfach so dass man im Aldi nicht beachtet wird – jeder schiebt sich vorbei, sagt nichts, wenn er mal durch will, und man bekommt ständig Einkaufswagen in die Hacken geschoben. Heute war ich recht locker drauf, aber irgendwann wird mir da echt der Geduldsfaden reißen und es gibt Saures. Mein Bruder hat zudem das letzte Mal ernsthaft jemandem sagen müssen, dass man das Brötchen, das man aus dem Regal nimmt, nicht wieder reinlegt. Im Gegensatz zum Lidl wo man Essen nicht wieder zurück in die Kästen bekommt, ist das bei Aldi möglich. Inklusive netter eColi denke ich mal, weil die ganze Baggage höchstw. genau so sehr nach dem Toilettengang die Hände wäscht wie sie sich auch sonst rücksichtsvoll gegenüber anderen Kunden benimmt.
  • Bisserl Real Racing, bisserl Hearthstone
  • Top Gear 22×05 gucken mit LaFerrari. Geiles Auto
  • keine Rückenübungen weil mein Rücken sich anfühlt, als wäre er gebrochen
  • „That 70s Show“ Staffel 6 weiter gucken bis 1 Uhr früh oder so. Mit Jim Gaffigan. Den kannte ich nicht als ich die Serie damals vor 12 Jahren gesehen habe.

  • 7 Uhr aufstehen, Zähne putzen, duschen, anziehen
  • Arbeiten
  • irre Rückenschmerzen haben und nicht raffen, warum das nicht langsam besser wird…
  • Hearthstone spielen mit dem Druiden. 11 Runden, 15 Siege 11 Niederlagen. Ok.
  • eine Runde LeMans in Real Racing 3 und den 40% runter gesetzten Bugatti Spyder kaufen für 450 Gold
  • Top Gear 22×04 gucken
  • etwas Rückenübungen
  • nachschauen, ob ich die Schuhe die ich für 35 Euro bei Amazon bekommen habe nochmal bestellen kann. Pustekuchen, ausverkauft. Dafür finde ich nach zwei Stunden Googeln die Version in schwarz die ich eigentlich haben wollte – für 70 Euro. Waren anders beschrieben und ohne Produktnummer, die Fotos passen aber zu den Schuhen, die ich suche. Jetzt überlege ich ein paar Tage, ob ich sie kaufe oder nicht…
  • BluRays angucken und wieder Mal am Authoring verzweifeln… wie um alles in der Welt kann man Extras auf eine BluRay packen, in denen man nicht vor- oder zurück spulen kann?!
  • 0:00 Uhr ins Bett und „That 70s Show“ Staffel 5 zu Ende gucken und Staffel 6 anfangen bis ca. 1:00 Uhr, dann bin ich endlich müde genug um einzuschlafen