Wer sich drüben bei Örn regelmäßig informiert, der wird viel über Mashups erfahren haben. Interessanter natürlich, sind diese doch der “Burner” im Moment – der Inbegriff von Web 2.0.

Yahoo geht diesbezüglich heute mit “Pipes” an den Start und bietet damit eine Basis um im Internet verfügbare Daten miteinander zu ver-“manschen”. Einen treffenderen Titel konnte man wohl nicht finden – wissen wir doch alle, dass das Internet eine Verkettung von Schläuchen ist ;)

Was mich persönlich im Moment interessiert sind die Daten, die man auf Flightaware.com bezüglich allen fliegenden Objekten im Luftraum der USA abrufen kann. Sie sind leider für ein Mashup nicht per-se geeignet, da sie nicht als XML angeliefert werden (irgendwie müssen sie ja auch damit Geld verdien). Ich weiß ja nicht, ob diese Daten bereits vor dem 11. September 2001 erfasst wurden, aber es ist schon beinahe beängstigend, dass man heute absolut jeden Flugkörper online verfolgen kann

Faszinierend hierbei wäre dann wohl im Bezug auf Jörns Anwendung der Erdbebendaten auf Google Maps eine Möglichkeit… ok ich weiß es klingt makaber… aber eventuell wär es ja ganz sinnvoll, wenn man eine Abweichung der Flugrichtung eines Flugzeugs von mehr als 90 Grad zum Zielort sofort auf der Karte anzeigen könnte. Von wegen 9/11. Oder falls ein Objekt mehr als 30 Minuten keine Positionsdaten mehr übermittelt hat. Interessant wär’s ja.

Leider habe ich den Dienst ein paar Tage zu spät entdeckt – wenn man sich registriert kann man die Flugdaten der letzten vier Monate abrufen nach dem einloggen, etwas zu lang her seit meinem letzten Flug am 3./4.10. 2006 mit – United 900 von San Francisco nach Frankfurt

Ich überlege im Moment, ob man die Daten nicht auch so parsen und in Google-Earth anzeigen lassen könnte. Aber das resultiert ja in Arbeit und davon hab ich eigentlich noch genug da :-)

Ich bin verdammt angefressen!

Heute finde ich von Simyo eine E-Mailwerbung in meinem digitalen Postkasten. Darin teilt mir mein netter Telefonanbieter mit, dass er die Kosten für GPRS-Datenverkehr mal eben um 97% gesenkt hat. All das, nachdem ich vor knapp sechs Wochen mal kurz versucht habe, über mein Handy auf GMail zuzugreifen und ein oder zwei Nachrichten im Mobilportal von SPON abgerufen habe. Das waren ungefähr 1,1 MB Datenverkehr, wofür ich satte 11 Euro bezahlen musste. Ich dachte es wären wohl 1 Euro 20 weil ich nicht glauben konnte, dass für einen 1 KB-Block bei Simyo tatsächlich 0,9 Cent fällig werden. Was nach Adam Riese bei 1200kb mal eben 10,80 Euro sind. Tolle Wurst

Jetzt ist der Block bei Simyo 10 KB groß und das Megabyte (1000KB) kostet nur noch 24 Cent. VIERUNDZWANZIG CENT! Zum Preis einer SMS kann ich jetzt DICKE am Tag zehn bis zwanzig Mal Spiegel Online aufrufen. Und eBay. Undundund.

Dabei hatte ich eigentlich vor, im Oktober den Tarif einzumotten und zu Klarmobil zu wechseln (mit meiner 0178/8777666 die im Moment noch ohne Aktivität für 10 Euro im Vertrag festhängt pro Monat).

Denn das Einzige, was an Simyo wirklich nervt, ist die Tatsache, dass man dorthin keine Rufnummern mitnehmen kann. Tja wenn ich Pech habe fang ich jetzt doch tatsächlich an, Mobil ins Internet zu gehen. Opera ist auf meinem N70 nämlich wirklich erträglich und unterwegs Mails abrufen über den (etwas nervigen) integrierten Mailclient oder halt ganz einfach HTML-Gmail hat auch schon im Dezember funktioniert. Nur halt 3750% teurer als zu den nun geltenden Preisen (denn wenn man’s genau ausrechnet ist der Preis um 97,4% gesenkt worden).

*grummelbrummel*

Wie der Winter es nun mal mit sich bringt ist es morgens erst um 9 Uhr hell und Abends bereits um 17:30 Uhr stockfinster

Ideale Gelegenheit, mal nach der ISS zu suchen.

Wer also wie ich vor ca. 3 Wochen auch mal das unvergleichliche Erlebnis haben möchte, Abends um die Uhrzeit einfach kurz vor die Tür zu gehen und mitten in der Stadt gen Himmel zu schauen, um dort den am hellsten leuchtenden Punkt rasend schnell durch die Sternbilder ziehen zu sehen, der sollte einfach bei Heavens Above vorbeischauen, um sich dort die nächsten Vorbeiflugtermine der ISS für den eigenen Standort inklusive ausdruckbarer Karte für’s über-den-Kopf-halten zu bekommen. Die Datenbank kennt wirklich jedes noch so kleine Kaff, inklusive solcher nichtssagenden Orte wie Friesoythe ;-)

Ich schreib ja ab und zu in die IMDb Userforen.

Da ich etwas zu faul bin, das jetzt alles noch zu übersetzen, hier einfach mal der link dahin

Ich hatte kurz zuvor This Film Is Not Rated Yet gesehen und daraufhin in das Forum zu Where The Truth Lies mit Kevin Bacon geschrieben als Antwort auf ein Posting bezüglich der angeblichen Tatsache, dass in den USA doch im normalen Fernsehen Sex ganz normal gezeigt würde (was ich eigentlich für den größten Witz des Jahrhunderts halte), habe ich dann doch sehr sachlich darauf geantwortet)

Interessant an diesem Posting ist auch der Vergleich zwischen Six Feet Under und dessen Mit-Hauptdarsteller Michael C. Hall und seiner neuen Kabel-TV-Serie Dexter, welche ich ebenfalls erst kürzlich gesehen hatte