• 10 Uhr aufstehen, Zähne putzen, eine Runde Arbeit erledigen
  • nach Hause kommen und auf Twitter die Macherin des GGautoblockers aufheitern. Gutes Gefühl 
  • hinlegen und fünf Stunden schlafen
  • Tagesquest in Real Racing 3 erledigen. Leicht.
  • “The Americans” und “Modern Family” gucken
  • Borderlands weiter spielen, aber nur so nebenbei.
  • um 0 Uhr für 700 Gold den ersten Flügel “Blackrock Mountain” in Hearthstone kaufen. Die Quests im normalen Modus dauern 45 Minuten, die Klassenquests schaffe ich in ungelogen 5 Minuten, weil der Jäger höchstens zwei, die Magierin drei Minuten braucht um ihre Aufgabe zu erledigen. Danach versuche ich mich am heroischen Modus und schaffe den ersten Gegner sofort mit Handlock, danach baue ich mir einen passenden Paladin für die Arena und fluche sehr laut bis morgens um 2 weil jedes verdammte Mal neu starten der blöde Arena-Ansager den gequirlten Mist was jetzt passiert nochmal von Vorne aufsagt. Das nagt an den Nerven. Mit etwas Kartenglück schaffe ich es aber und verschiebe den Rest vom Schützenfest (Imperator Thaurissan auf Heroisch) auf irgendwann demnächst
  • von 2 bis 11 pennen, damit ich ENDLICH wieder einen normalen Rhytmus bekomme. Zum Einschlafen noch ein paar Folgen “Daily Show” laufen lassen

  • 7 Uhr Wecker ausstellen und weiter pennen
  • Arbeit komplett “rückwärts” machen, weil ich keine Laborprobe zu fahren habe, wie gestern
  • mittelviel Arbeit – alles locker erledigt, und sicherlich viele Kollegen überrascht mit der fixen Erledigung mancher Unterlagen 
  • Borderlands spielen den ganzen Tag lang. Aus dem Spiel kann man ohne Probleme mit Alt+Tab raus gehen, es stundenlang offen lassen und sogar andere Spiele wie Hearthstone starten und dann wieder dahin zurück kehren
  • Tagesmission “The 500” in Real Racing. Scheitern. Spiel laden. Feststellen, dass der Spielstand den Fortschritt von Montag nicht enthalten hat – also nochmal alles von vorne. Weil ich zu doof war zu kapieren, dass ich einfach am Start in Melbourne hätte warten können, um dann das Ziel, die schnellste Runde zu fahren, ohne Gegner überholen zu müssen auf die Reihe bekommen hätte
  • Tagesmission Hearthstone
  • Mittagsschläfchen von drei Stunden
  • ein paar Folgen “Daily Show” gucken, ansonsten wie in letzter Zei zu häufig Twitter leer lesen
  • die “The Good Wife” Folge von Sonntag gucken
  • bis 1:30 Uhr wach sein weil ich nicht einschlafen kann wegen Mittagsschlaf – tolle Wurst. Ich sollte vielleicht jetzt langsam wieder mit dem Lesen anfangen

  • 7 Uhr aufstehen, duschen, anziehen
  • feststellen, dass der neue PC schon wieder eingefroren ist und testweise die Energiesparoptionen anpassen, dass diese gar nicht erst aktiviert werden
  • mittelviel Arbeit
  • um 13 Uhr zu Hause eintrudeln und wieder feststellen, dass der PC eingefroren ist. Grafikkarte ausbauen und die im Core i7 vorhandene Grafik verwenden, dem Rechner ein paar Handbrake-Aufgaben geben und ins Bett gehen
  • 16 Uhr aufwachen (Essen ist fertig, Danke Brüderchen). Rechner ist wieder eingefroren. Dieses mal meldet sich TrueCrypt, dass sich das Laufwerk selbst ent-mountet hat (intern). Energieoptionen anpassen, dass die Festplatten nicht aus gehen
  • 17 Uhr feststellen, dass sich das TrueCrypt-Volume wieder entmounted hat. Festplatte ausbauen und wieder in das externe SATA-Dock packen, wo sie drei Jahre ohne Murren funktioniert hat. HandBrake anwerfen und mit AnyDVD eine BluRay rippen
  • Bilder angucken

  • noch ‘ne BluRay rippen
  • “The Nightly Show” von Montag und Dienstag sowie alte Folgen von Februar gucken
  • 0:45 Uhr ins Bett und die drei Folgen “The Daily Show” von dieser Woche gucken

  • 7:15 Uhr aufstehen weil ich mich nicht aus dem Bett quälen kann. Rücken tut schweineweh
  • viel Arbeit
  • bin erst gegen 15:30 Uhr zu Hause und hab deshalb unterwegs gefuttert, der Einkauf für’s Essen muss also bis morgen warten. Also heute nur Brötchen und Kekse
  • weiter am PC schrauben und irgendwann die Schnauze voll haben weil das Ding ständig einfriert
  • von 17 bis 20:45 Uhr pennen, weil ich gestern Nacht nur fünf Stunden hatte
  • nebenbei Hearthstone spielen (Tagesmissionen). Hatte ich gestern nicht. Aber wie gesagt eigentlich ist das als Gegeben anzusehen, genau wie die tägliche Runde Real Racing um das Werbegold einzusammeln.
  • “Daily Show” gucken (fünf Folgen der letzten drei Wochen)
  • um 1:30 Uhr früh ins Bett und daran denken, dass ich Eisenbahnen beim Fahren zusehen will und mich Hearthstone anödet, dabei aber auch erkennen, dass einen Haufen Geld in Modelleisenbahnen stecken, um sie dann im Schrank zu lassen (“mint in box”, sprich neu und ohne Staub in der Originalverpackung) noch viel bescheuerter ist als Hearthstone zu spielen für die Tagesmissionen, wenn man eigentlich irgendwas mit Verkehr spielen will wie “Cities in Motion”. Viel zu viel dessen was ich täglich mache grenzt an OCD… erinnert sich noch wer an die Tageszeitung die ich vor Wochen gekauft habe? Die liegt im Badezimmer zum lesen. Habe ich sie gelesen? Nein. Kann ich sie wegwerfen? Nein, nicht bis ich sie gelesen habe.
    Der Vorteil von Pocket und Instapaper ist ehrlich gesagt, dass einen der Lesestapel nicht physisch anstarrt