Und natürlich muss ich einen Proleten-Spruch hinterherschicken: ich habe während der ersten Staffel von “Samantha Who” schon bemerkt, dass sich Christina Applegate mit ihren Kleidern recht weit aus dem Fenster lehnt. Schon 2002 bei “Super süß und super sexy” war irgendwie zu sehen, dass da einiges nicht mehr so straff war wie früher zu Zeiten von “Eine schrecklich nette Familie”. Es war dieses typische Gedankenspiel bei mir, wo ich mich fragte, wie lange es wohl dauern wird, bis Hollywood sie nicht mehr in sexy Rollen besetzt oder sie sich unters Messer begibt. Ja ich weiß – ein beschissener Gedankengang aber das ist das System Hollywood und so ist man als Fernsehzuschauer ja im Prinzip dadurch schon erzogen. Wer hat wann was machen lassen. Manche Menschen bei der gestrigen Emmy-Verleihung lachen doch mit ihren Nackenmuskeln…

Wie dem auch sei. Eine Ex von mir hatte mit mir diese Diskussion auch einmal – so ungefähr als sie 22 war. Ich habe damals schon gesagt, dass für mich solch ein Vorgang die beste Lösung ist, und dass ich den ähnlichen Eingriff sicher auch machen lassen würde. Einfach um länger zu leben. Und weil man mit einer guten Schönheitsoperation (wenn man das Geld hat) sehr viel wieder herstellen kann.

Nur ist mir bei dieser ganzen Angelegenheit überhaupt nicht in den Sinn gekommen, wie viel Gefühl bei der ganzen Angelegenheit verloren geht. Bei Männern ist das egal. Bei Frauen nicht. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, dass es mich zehn Jahre gekostet hat, um mir darüber etwas klarer im Kopf zu werden, und diese Ignoranz tut mir im Nachhinein irgendwo sehr leid. Christina Applegate ist sicherlich aus dem Alter raus, wo sie noch Kinder bekommen möchte, und die Entscheidung fiel ihr sicherlich leichter, weil Stillen so bei der Entscheidung kein Thema war. Aber genau wie bei ungewollter Schwangerschaft und einer Entscheidung über eine Abtreibung ist das ein Thema, wo kein Mann auf der Welt sich mit einer Frau vergleichen sollte. Alleine eine Meinung dazu als Mann zu haben ist schon absolut falsch. Warum war mir das damals nicht klar? Wenn ich darüber nachdenke, bin ich im Nachhinein von mir selbst ziemlich entsetzt…

Man kann einfach in keinster Weise nachvollziehen, wie man sich fühlt als Frau bei solch einer Entscheidung und auch wenn ich jetzt sage, dass Christina Applegate sich meiner absolut unwichtigen Meinung nach richtig entschieden hat, so kann ich sicherlich in keinster Weise nachvollziehen, wie schwer die Entscheidung wirklich gewesen sein muss. Wenn sie sich jetzt, wie angekündigt, in Zukunft mit anderen Frauen auf der Welt, die vor einer ähnlichen Entscheidung stehen, unterhält, und ihnen Mut zuspricht, dann kann man glaube ich gar nicht genug Respekt vor ihr haben.

In jedem Fall wäre es schön, wenn aus Hollywood etwas Anderes zu dem Thema kommen würde als der beängstigende Müll, den man in “Weeds” zu sehen bekommen hat. Wirklich erschreckend und absolut nicht Mut machend, was sich die Macher da erdreistet haben. Ich konnte nichtmal drüber lachen so ätzend war das.

Zum Schluß noch die Beobachtung, dass es ganz schön extreme Gegensätze sind, die sich bei Ex-Bud und Kelly Bundy ergeben haben. Sie ist im Alter eine starke Frau die intelligente Entscheidungen trifft, und er wird betrunken hinter seiner Freundin herfahrend in Palm Springs auf einer Kreuzung aufgegriffen. Als hätten sie genau das Gegenteil von dem verkörpert, was sie in Wirklichkeit darstellen.

Space Shuttle Endeavour LC39B (hinten), Atlantis LC39A (vorne)Es gab nicht viele (offensichtliche) Nachrichten über Shuttleflüge diesen Sommer. Der Grund ist ein recht einfacher: seit dem Columbia-Absturz muss für jeden Shuttleflug, für den Fall einer Beschädigung, eine Rettungsmission zur Verfügung stehen. Für ISS-Flüge sieht dies recht einfach aus: wenn das Shuttle es bis zur ISS schafft, kann es dort Wochen, wenn nicht Monate mit dann in der Regel 7 Shuttle-Besatzungsmitgliedern und 3 ISS-Missionsmitgliedern abwarten, bis das nächste verfügbare Shuttle auf einen Flug vorbereitet wird. Dieses startet dann mit 3 Besatzungsmitgliedern und holt die 7 anderen von der ISS ab – per Raumanzug durch die Luftschleuse in das dann hoffentlich unversehrte Rettungsshuttle. Die Luft- und Wasserreserven reichen hierbei beim beschädigten Shuttle und der ISS Minimum pi Mal Auge 60 Tage

Nun ist der nächste Shuttleflug, [(STS-125)] der Atlantis die vierte Wartungsmission am [(Hubble Space Telescope)]. Dieses fliegt in einer vollkommen anderen Bahn als die ISS. Zum einen Höher, zum anderen in einer vollständig unterschiedlichen Bahnneigung. Beim Start wird die Atlantis in die gleiche Bahn geschossen. Sollte etwas schief gehen, so hat das Shuttle absolut keine Möglichkeit, mit den vorhandenen Treibstoffreserven auch nur annähernd in die Nähe der ISS zu gelangen.

Space Shuttle Endeavour LC39B (links), Atlantis LC39A (rechts)

Aus diesem Grund ist seit Freitag ein seltenen Bild (zum letzten Mal) auf dem Kennedy Space Center-Gelände zu bewundern. Zwei Shuttles befinden sich auf den Startrampen 39A und 39B. Als Rettungsmission [(STS-400)] fand sich am Freitag das Shuttle Endeavour als letztes Shuttle überhaupt auf der Startrampe 39B ein. Direkt nach dem hoffentlich Fehlerfreien Start der Atlantis oder eben dem Nach-Start der Endeavour, wird das Launch-Pad für die zukünftigen Mond-Missionen der NASA (das [(Constellation (Programm))] umgebaut.

Somit bietet sich für den Betrachter das oben schön anzuschauende Bild. Ein Klick auf die Bilder führt zu den Ursprungsquellen bei der Nasa, knapp 4MB großen 6-Megapixel-Fotos direkt aus Florida. Sehr schön anzusehen mit einigen netten Details wie dem Crawler im Vordergrund auf Bild dem oberen Bild, dem Pad 39A vorne und 39B hinten. Der Crawler zu Pad 39B ist übrigens direkt links vom Blitzableiter von Pad 39A zu sehen. Aber genug der Verwirrung für heute ;-)

Wie immer gibt es einen Cheerleading-Thread zu beiden Missionen auf Nasaspaceflight.com für alle Interessierten :-)

Durch diesen Eintrag im Lawblog erinnerte ich mich dran, dass ich doch bei Skype letztes Jahr ein Abo abgeschlossen hatte… für fast 28 Euro. Welches ich nie genutzt habe. Weil Skype durch getrickste Gebührenstruktur verheimlicht hatte, dass es nicht billiger ist, als wenn ich mit meinem Arcor-Anschluss telefoniere. Und das will schon was heißen.

Die nächste Abbuchung wäre in drei Tagen gewesen. Puh. 24 Euro gespart :-)

Jubelthread im Heise-Forum derzeit bei 3399 Einträgen. Alle grün

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Da aber eine Freiheitsstrafe von 12+ Monaten in der Regel in Deutschland dazu führt, dass die anwaltliche Zulassung entzogen wird, steht hier die Hoffnung im Raum, dass in den nächsten 2 Jahren die Geschichte von Tanja Dörr ein Ende haben wird, und die Hauptaufgabe sich in Zukunft auf Forentrollereien beschränken wird.

Das Problem ist eigentlich nur, dass der Mensch sich dann nur jemanden suchen muss, der FÃœR ihn als Anwalt tätig wird, anstatt dass er es selbst tut. Ich sehe da den großen Unterschied nicht. Unkraut vergeht nicht. Nur Haftstrafen werden dafür sorgen, dass er aus dem Verkehr ist. Das Internet ist seine Spielwiese. Freuen wir uns also auf eine kleine Auszeit

Es können ja nicht alle vom Erdboden verschwinden wie [(Kim Schmitz)]…

Interessant…

Mein Bruder und ich teilen uns das WLAN und sparen somit faktisch die Hälfte der Telefon- und Internetkosten. Zu Beginn war ich nicht in der Lage, in der Mischkonfiguration von AVM und Buffalo-Router bei eingeschalteter Verschlüsselung auch nur ansatzweise eine Verbindung zwischen den Routern herzustellen (WDS). Also musste ich sie abschalten. Mit MAC-Adressfilterung war ich dann nach einiger Zeit auch in der Lage, die WLAN-Schmarotzer aus der Umgebung rauszufiltern. “Eigentlich” sollte jetzt niemand mehr in der Lage sein, unser WLAN mit zu benutzen. Eigentlich.

Dass trotzdem in Deutschland faktisch unbewiesene “Tatsachen” zu reihenweise Abmahnungen führen, ist ein echter Treppenwitz, wenn man mein Beispiel mal auf das von RA Vetter zitierte Auto als Anschauungsobjekt überträgt.

Nicht, dass es für mich ein Freibrief wäre. Nein. Aber in meinem Fall habe ich es einfach eine Zeit lang nicht hinbekommen, mein Auto eben nicht unabgeschlossen und mit frei verfügbaren Nachschlüsseln (DHCP-Server war aktiviert) auf dem Parkplatz stehen zu lassen, jede Sekunde mit einen auskleinen Hinweis an alle in der Nähe stehenden Nachbarn ohne eigenes Asendenduto, dass da doch ein Auto doch offen wäre und man jederzeit zu einer kleinen Spritztour loslegen könne.

Irgendwann kommt dann ein Brief ins Haus mit dem Hinweis, ich solle doch bitte folgenden Strafzettel bezahlen. Mein Auto wäre beim Ãœberfahren einer roten Ampel gesehen worden. Wohl gemerkt: mein Auto (sprich meine IP-Adresse). Und bisher waren die Gerichte dann auch der Ansicht, dass es ganz normal wäre, wenn der Autobesitzer zahlt. Von wegen selbst Schuld und so.

Ich könnte das alles nachvollziehen, wenn es sich nicht um ein Auto sondern um eine Pumpgun handeln würde. Aber eigentlich geht es um kleine 3MB Dateien, die Musik machen.

P.S.: neulich war ein Arcor-Vertreter da und meinte zu meinem Bruder, WLAN mitbenutzen wäre in Deutschland illegal. Haben wir gelacht…