Gestern Abend begann die "Fall Season" in den USA. Neben dem [(Star Wars)] Special von [(Family Guy)], auf das ich sicherlich noch zu sprechen kommen werde, starteten [(Die Simpsons)] in ihre 19te Staffel. Ja man mag es kaum glauben – 19 Jahre sind es mittlerweile. Und so startet Bart auch mit "Ich werde nicht noch einmal 20 Jahre warten, bis ich einen Kinofilm produziere" an der Tafel – und für all die, die sich wundern, was denn nach dem Film passiert ist, wurde die komplette Eröffnungs-Sequenz umgestaltet. Reste der Glasglocke sind zu finden, die Bart sofort als Skater-Rampe benutzt, der Präsident (Rainier Wolfcastle) ist zu sehen, das Haus der Simpsons wird gerade frisch gebaut und Spider-Pig wartet auf der Couch um dann von Homer als "Meine Sommerliebe" bezeichnet zu werden.

Natürlich ist danach sofort alles wieder beim alten und was folgt ist, und jetzt kommt’s, die beste Simpsons-Folge (für mich) seit Jahren!

Jawollja. Wer hätte das gedacht, vor allen Dingen nachdem ich den Film ja quasi total verrissen hatte.

Die Folge dreht sich darum, wie Homer Mr. Burns (erneut, zum x-ten Mal) das Leben rettet und dafür von diesem in einem Privatjet zu einem Essen in Chicago geflogen wird. Auf dem Flug lernt Homer die Annehmlichkeiten der [(Gulfstream)] kennen und möchte diese alsbald nicht mehr missen – sowohl bei der Ankunft in Chicago als auch nach dem Rückflug muss er mit einem speziellen Passagier-Entfernungs-Greifer aus dem Flugzeug extrahiert werden :-)

Nach einem wundervollem Abend im "Miami von Kanada" – Chicago – und seiner Rückkehr nach Springfield ist er gewillt, sein Leben umzukrempeln. Ein Life-Coach soll ihm dabei helfen, eingestellt von Marge und gesprochen von [(Stephen Colbert)]. Netterweise wusste ich vorher nichts davon und hab ihn an der Stimme erkannt – immer wieder eine tolle Sache sowas :-)

Natürlich geht alles schief und Homer muss seine Schande beichten – aber trotzdem gibt es ein Happy End (in gewisser Weise).

Aber kommen wir dazu, warum mir die Folge im Gegensatz zum Film so extrem gut gefallen hat. Zum einen habe ich wirklich extrem viel gelacht. Sicherlich doppelt bis dreifach so viel wie über den Film – neben den vier Witzen, die man in den Werbungen für den Film bereits präsentiert bekam, habe ich lediglich über die Mickey-Maus-Disney-Veralberung im Film gelacht, dazu noch Spider-Pig, die Abrissbirne, die Lawine und über das Kaninchen – das aber gar nicht im Film vorkam also reduzier ich es mal auf drei Lacher + einen Bonus-Lacher.

So gab es unendlich viele Anspielungen auf Pop-Kultur. Alleine die "iPhones jetzt noch 20 Cent"-Werbe-Durchsage zu Beginn im Einkaufszentrum so extrem passend zum derzeitigen Thema – wer hätte gedacht, dass man etwas, was erst vor zwei Wochen passiert ist, noch in eine wohl sicherlich fertig produzierte Sendung einfügen könnte? Sicherlich in letzter Sekunde eingefügt. Dazu nach [(Wrigley Field)] in Chicago (da spielen die [(Chicago Cubs)] noch "Der Ort, wo die White Sox spielen" (kennt wirklich keine Sau), "Ditka’s" (eine Anspielung auf die Sitcom Taxi glaube ich), "Second City" ("Erleben Sie Stand-Up-Comedians, bevor sie fett werden!"), [(Lionel Richie)] im Flugzeug als Unterhalter, der von Home dazu gebrach wird, seinen Hit [(Say You, Say Me)] umzudichten in "Say you, Beer me" ("Hey Du, bring mir’n Bier") nur um dann den ganzen Song nur noch mit "Beer" zu füllen (und dann anzufügen "Verdammt ich hab den Text vergessen"). Homer’s Reaktion auf den Life-Coach, Stephen Colbert (bzw. sein Alter-Ego) nur in Unterhose oder Duff-Man, der nach einer Beinahe-Kollision in seinem typischen Singsang verkündet "DUFF-MAN has reported YOU to the FCA – YOUR [(Near Mid-Air Collision)] will be reviewed by THREE retired pilots" ("Duff-Man hat Sie der amerikanischen Luftfahrt-Aufsichtsbehörde gemeldet. IHR Beinahe-Zusammenstoß wird von drei Piloten im Ruhestand begutachtet werden"). Bart wie er zu Homer sagt "Viel Spaß beim Date mit Deiner neuen Freudin" vor dessen Treffen mit Mr. Burns. Wie die Extrahier-Kralle Homer auf der Türstufe absetzt und behutsam die Klingel drückt… wie Home sagt "Ich will das Gefühl, in so einer Maschine geflogen zu sein, nie wieder missen, ich werde den Ãœberdruck in meinen Ohren nicht durch Gähnen loswerden" (Auftritt Ned Flanders) "Hi Homer" Homer:*gähn* – D’oh!!! … wie Ralph Wiggum Luft leckt… ich könnte die Liste fast endlos fortsetzen.

Dazu noch, dass "Die Simpsons" nunmehr auch, wie schon [(Futurama)], intensivst Computer zur Hilfe nehmen, um Objekte zu animieren, in diesem Falle die wirklich toll gemodelte Gulfstream und all ihre Bewegungen in der Luft – eine Sache, die beim Film extremst beworben wurde und für mich einfach absolut unspektakulär war bzw. eher noch ein Aufreger, da ich die Kamerafahrt durch den mit Fackeln bewehrten Mob im Film absolut langweilig und unwitzig fand…

Dies ist dann aber auch der Hauptpunkt – diese Folge (S19E01 – He Loves To Fly And He D’Oh’s) hat bei mir nicht ein einziges Mal diesen "Mein Gott wie unlogisch"-Reiz ausgelöst. Im Film gab es davon ein halbes Dutzend (Glasglocke, Schaufeln, Alaska, keine Umweltkritik, keine Gaststars, Eichhörnen mit 12 Augen in der Sicherheits-Datenbank des weißen Hauses, Rainier Wolfcastle, blütenweißes Springfield etc. etc. etc.), in dieser Folge nicht ein einziges Mal.

Und: keinerlei dämlicher Slapstick wie im Film. Ich habe das Gefühl, dass der Film sich so extrem an den absolut kleinsten gemeinsamen Nenner gerichtet hat, mit Referenzen nur auf die bekanntesten Filme (Spider-Man, Harry Potter), in dem die Pfurz-Witze quasi das Highlight bildeten und man jedwedes Nachdenken ausschalten musste (wie lange hält die Luft unter ‘ner Käseglocke für ein paar zehntausend Menschen?).

Egal. Staffel 19 der Simpsons hat mit einer bomben-Folge begonnen. Unbedingt anschauen wenn sie im deutschen Fernsehen läuft (oder anderswo *wink wink nudge nudge knowwhatimean*)

Meine Wertung: 10/10

1 stern1 stern1 stern1 stern1 stern1 stern1 stern1 stern1 stern1 stern

"Bombe" :-)

Was man nicht alles aus Wissbegierde lernen kann

If you see Kay,
Tell him he may.
See you in tea,
Tell him from me.

Aus: Ulyssess (James Joyce)

Sehr witzisch :-)

Da das Ei-Fon jetzt angekündigt wurde von der Teledumm, habe ich mir dann mal das iphoneblog angeschaut, welches ja bei Bitsundso angesprochen wurde. Die Labertaschen (no offense, aber es hat schon nen Grund warum jede Folge ne Stunde dauert und man sich vorkommt wie bei Computerclub vor in jung) in dem Podcast reden ja so gerne über das, was sie so machen und über haufenweise Apple-Kram. Ich mag [(Apple)] – bis auf die Tatsache, dass ich in den letzten Tagen mal wegen eines neuen Laptops geschaut habe und dabei feststellen musste, dass ein Gerät mit Santa Rosa und T7700 Core 2 Duo ca. 2000 Euro kostet – bei Apple hingegen 600 Euro mehr. So viel zum Thema teuer. Apple ist ein super Laden, die Geräte sin klasse, ich fahre aber immer noch Volvo S40 und nicht Mercedes.

Aber zurück zum iphoneblog und diesem lustigen Eintrag, an dem ich dann gleich wieder rummeckern musste ;-)

"6! Setzen" frei nach RTL ;-)

Faktor und Prozent is aber auch schwer ;-)
(vielleicht ist mein Kommentar ja schon freigeschaltet)

Eine weitere Webseite zum Planen der eigenen Fahrstrecke am PC vor der Fahrt, mit Speichermöglichkeiten selbiger in einem halben Dutzend verschiedener Formate (CRS, CRS v2, HST, GPX, Computrainer CRS und Google Earth) findet sich auf http://cc2.bradculberson.com/ , eine Webseite programmiert von Brad Culberson (wer hätte das gedacht?).

Brad bietet bei der Planung neben Google Maps auch Yahoo Maps als
Kartenbasis an. Ich habe eben den Weg nach Friesoythe mit Google-Maps
neu geplant, das Gleiche werde ich dann noch einmal mit Yahoo-Maps
ausprobieren. Mal sehen, welche Plattform sich besser bedienen lässt.

Die Google-Maps basierte Oberfläche ist ähnlich der vom Mapmyrun, mit dem Unterschied dass die Möglichkeit fehlt, die Strecken anderer Benutzer auf dem gerade angezeigten Kartenabschnitt zu finden. Auch habe ich während der Planung kurz vor Cloppenburg den komischen Fehler gehabt, dass nach setzen eines neuen Punktes immer weitere Punkte gesetzt wurden in der Richtung, in der die Karte nachscrollte zum zentrieren – wäre dies in der Mitte einer längeren Planung passiert wäre ich sicherlich leicht angefressen gewesen, so musste ich aber nur eine kleine Weile immer einen zu viel gesetzten Punkt löschen, bevor ich weiter planen konnte.

Um das nochmal zu betonen, ich habe auf Mapmyrun eine vierteilige Strecke "Hermannsweg" gefunden, die relativ akkurat zu sein scheint – nicht das Beste vom Besten, aber die Person die sie aufgezeichnet hat scheint eine Radwanderkarte als Vorlage genommen zu haben. Bisher bin ich leider nur bis Halle gefahren und habe dann den Weg (markiert mit einem grünen "H") verloren. Ich werde weiter versuchen, den genauen Verlauf zu finden und dann irgendwann einmal die Strecke hier zur Verfügung stellen und nachfolgend auch auf Mapmyrun einfügen denke ich.

Heute ist in den USA ein Projekt gestartet – ein Gewinner der Reality-Show The Amazing Race ist in New York gestartet, um die Welt zu umreisen, ohne dafür etwas zu bezahlen. Jeden Mittag um 12 wird er alles stehen und liegen lassen, um seine Reise fortzusetzen. Dazwischen sollen so viele unterschiedliche Jobs und Erlebnisse eingeschoben werden wie möglich.

Die Webseite zur Show ist http://aroundtheworldforfree.com/ – im Moment bin ich der erste und einzige Europäer, der sich registriert hat und auf der Karte der User vertreten ist – eine Yahoo-Karte, die so schlecht gar nicht mal aussieht.

Ich bin mal gespannt, ob der liebe Reisende (der Peter) irgendwann auch in Deutschland vorbeikommt. Ich fänd’s putzig, den netten Kerl bis nach Köln zu fahren von hier aus, falls er aus Osten kommt. Aber wenn ich wetten wollte würde ich sagen er wird durch Asien und dann durch Afrika reisen.

Warten wir’s Mal ab. Die ganze Webseite des Projekts ist in Flash programmiert. Nicht das Tollste. Auch soll man dort bloggen und Videos abladen (von sich, seiner Umgebung und was weiß ich nicht allem). Ich zweifle im Moment, dass die User-Basis sich dafür einspannen lassen wird.

Im Endeffekt ist es nichts anderes als TAR ohne bezahlte Reisevorbereitung und ohne Aufgaben. Ich glaube die User wollen ausser "Komm ich jetzt in Fernsehn?" nix wissen und auch die Bereitschaft, sich selbst im Netz mit Videos zu präsentieren, ist gering – denn wenn sie vorhanden wäre, dann würde man solcherlei Videos bei YouTube oder MyspaceTV abladen und nicht auf dieser weiteren, neuen Webseite, die keinen wirklichen Zweck bietet ausser den Reisenden zu verfolgen – was gäbe es darüber schon zu schreiben, noch dazu in einem vollkommen in Flash verpackten Blog, Videoblog und Comment-System. Alleine der Chat schon – keine Userliste, nix… ich bin skeptisch. Interessant ist das Projekt aber natürlisch doch, vor allen Dingen wenn der liebe Alex irgendwann außerhalb der USA angekommen ist und merkt, dass keine Sau im Rest der Welt ihn bisher bemerkt hat.

Aber alleine weil das alles kartenbasiert ist und ich ein Karten-Nerd bin im Moment gehört die Seite erwähnt :-)