[17:40] Tolles Interview mit Svenja Huth und Maren Meinert nach dem Spiel. Ok typisch Mann jetzt aber Huth trägt als Spielerin mehr Makeup als Trainerin Meinert. Huth sehr sympathisch, analysiert das Spiel treffend und was mir am meisten auffällt: Frauen scheinen in der Lage zu sein, ein Interview ganz ohne “Ja, gut…” zu bestreiten. Alleine dafür sollte man sie mögen ;-)

[17:23] Endstand Deutschland-Südkorea – 5:1 – Klare Sache. Wir sehen uns am Sonntag 15:00 Uhr hier in Bielefeld :-)

[17:04] Knapp über 18.000 Zuschauer. Der Eurosport-Reporter hat über 20.000 geraten, ich 17.000 gestern in diesem Beitrag (nicht mehr zu sehen aber war so, ich schwör’s ;-) ) – damit lag ich näher dran und back mir ein Eis drauf ;-) Für Bielefeld sind angeblich noch 2500 Karten verfügbar. Jetzt kaufen!

Ganz nebenbei: die scheiß Vuvuzelas in Bochum regen mich auf. Es klingt nach ungefähr zwei oder drei Stück, die beschallen aber das ganze Stadion. WARUM wird das am Eingang nicht aussortiert? Es ist einfach unerträglich laut, es nervt sondergleichen. Wir sind nicht in Südamerika und wenn überhaupt dann darf es maximal eine ordentliche Trompete sein oder eine schwächere Tröte aber diese verdammten Vuvuzelas gehören in allen Stadien Deutschlands verboten und aktiv von den Zuschauern die Benutzung unterbunden. Ich hab ja bei USA-Südkorea schon einen 14jährigen mit so einem Ding angeschissen, nachdem er mir 40 Minuten lang auf 3 Metern ins rechte Ohr getrötet hat, aber Gott bewahre dass mal jemand zustimmt und sagt, dass das Ding gefälligst zu Hause gelassen werden soll. Nee. Lieber sitzen, schweigen, und sich die Ohren zuhalten.

[16:55] Deutschland – Südkorea – 5:1 – Direkt nach dem Wiederanpfiff Spiel nach vorne durch Deutschland, Schuß an die Latte durch Popp, der Ball geht hoch in die Luft, seitlich nach Rechts an den Fünfer – und eine Südkoreanerin fängt ihn mit beiden Händen auf (!). Was noch krasser ist aber ist, dass die peruanische Schiedsrichterin Silvia Reyes IMMER NOCH NICHT Elfmeter pfeifen will. Erst nachdem ihre Assistentin auf der linken Seite ihr wohl über das Mikro vehement mitteilt, dass da grad eine Spielerin den Ball gefangen hat, pfeift sie Elfmeter. Popp verwandelt durch einen Flachschuss in die linke Ecke, hat damit 9 Tore – aber sowas hab ich noch nicht gesehen. Wenn die Frau in Bielefeld nochmal eingesetzt wird, verstehe ich die Welt nicht mehr. Dass es dafür WIEDER kein Gelb gibt, verstehe ich erneut nicht. Wieso ist Handspiel kein Gelb? Wie kann es sein, dass ein Spieler den Ball fängt, weil er denkt, er wäre im Aus gewesen (und ihn auf den Abstoßpunkt legt), kein Gelb? Wenn Hand dann Gelb und Freistoß für die gegnerische Mannschaft. Wenn Hand im Strafraum dann Gelb und Elfmeter. Hab ich irgendwie die Regeln falsch verstanden? Hat sich das geändert? So ein Schwachsinn, wirklich jetzt.

[16:52] Deutschland – Südkorea – 4:1 – Abwehr durch die Deutschen nach vorne in die Mitte, resultiert in einem Fehlpass, So Yun Ji nimmt sich den Ball, tankt sich durch, tunnelt noch eine Deutsche, legt sich den Ball quer und netzt ein. Ganz schlechtes Abwehrverhalten. Ji hat damit 7 Tore und ist Alexandra Popp (8) auf den Fersen.

[16:41] Deutschland – Südkorea – 4:0 -Einwurf auf der rechten Seite, in die Mitte gespielt, nach vorne gepölt von der Abwehr, ca. 25 Meter vor dem Tor nimmt Kim Kulig den Ball mit einer astreinen Technik mit der Brust an, Dropkick wieder in die untere rechte Ecke. So Ri Moon sieht wieder nicht gerade glücklich aus aber wir kennen das ja schon… Jabulani

[16:37] Deutschland – Südkorea – 3:0 – Alexandra Popp mit einem energischen Einsatz im 16er der Südkoreanerinnen. Sylvia Arnold mit einem Schuss gegen eine Südkoreanerin, der Ball kullert quer im Strafraum, drei Abwehrspielerinnen sind sich einig “Nimm Du ihn, ich hab ihn sicher”, Popp tankt sich durch, erobert den Ball und spitzelt ihn in die rechte untere Torecke. Achtes Tor für Alexandra Popp. Super. Finale sicher würde ich sagen!

[16:19] Halbzeit – Deutschland-Südkorea – 2:0 – zwei Chancen hatten die Deutschen noch nach dem 2:0 und diese dann leichtfertig vergeben. Die Deutschen sind klar überlegen, mehr als ein paar Bälle ins Aus neben dem deutschen Tor zu tragen haben die Südkoreanerinnen nicht hinbekommen. Die Frage ist, ob Deutschland dazu in der Lage ist, das Spiel konzentriert zu Ende zu bringen. Es ist nicht heiß heute, mehr noch, es regnet in Strömen und ist lediglich 17 Grad warm. Das spricht für uns. Unkonzentriert waren die Deutschen immer nur ab der 70sten Minute, wenn es brüllheiß war.

[16:13] Schön, dass die Schiedsrichterin genau so inkonsequent Elfmeter pfeift wie im Viertelfinale. Die zwei Elfer, die wir gegen Nordkorea nicht bekommen haben für uns hätten wir jetzt schon längst gegen uns bekommen müssen. Da werden die kleineren Südkoreanerinnen mit dem Ellenbogen mal eben in den Boden gedrückt. Klar, man kann das als ganz normalen Körpereinsatz sehen aber auf der anderen Seite… na ja, beschreien wir es nicht. Ist immer noch kein Wembley-Tor und der alte Spruch, dass sich immer alles ausgleicht, trifft hier wohl zu.

[15:55] Deutschland – Südkorea – 2:0 – Schwache Abwehr direkt vor den 16er durch Yeonga Jeong und Kim Kulig zieht aus 20m direkt in die linke untere Torecke ab. Nasser Boden, Jabulani. So muss das sein.

[15:47] Kaum sprech ich’s an schon spielen sich die Deutschen den Ball locker flockig gegenseitig durch die Abwehrreihen der Südkoreanerinnen zu, Dzsenifer Marozsán auf Alexandra Popp, diese frei vor dem Tor und direkt in die Arme von So Ri Moon, die aber ebenfalls den Ball nicht festhalten kann. Schade. Aber hier muss man nicht den Kopf in den Sand stecken, da kommt noch mehr und wenn dann verunsichert es die Damen aus Südkorea nur noch mehr. Es war kein Abseits und sie stehen einfach nicht gut. Die Deutschen spielen sie schwindlig. Das hat fast A-Nationalmannschafts-Qualität hier.

[15:43] Deutschland – Südkorea – 1:0 – Was ein schönes Tor. Flanke von Links durch Tabea Kemme rechts auf den 5er,  der Ball trifft auf den Boden und Svenja Huth schafft es, ihn direkt nach diesem Auftreffen in die Kurze Ecke zu drücken. Wahnsinnige Technik. Deutschland führt – wie immer, wie bisher. In Führung liegen und das Spiel bestimmen. 15 Minuten vorbei. Das gibt jetzt hoffentlich Sicherheit. Das Kurzpassspiel funktioniert super.

[15:40] Einwurf auf der linken Seite für Südkorea an die Grundlinie von Deutschland, schnelle Drehung, Pass zurück auf Höhe des 11ers, Hae In Jung (Nummer 9) nimmt direkt aber seitlich und schießt damit Almuth Schult direkt in die Arme, die den Ball aber nach vorne abtropfen lässt. Ein Müller hätte hier abgestaubt (egal welcher, sucht Euch einen aus). Sicher wirkt das nicht von Schult aber auf der anderen Seite ist auch ein Jabulani im Spiel.

[15:35] Erste ordentliche Strafraumszene für die Deutschen. Schönes Kurzspassspiel über die rechte Seite in den Strafraum, Hegering spielt Arnold auf die Hacken und der Ball prallt von dort auf die südkoreanische Torfrau. Nicht wirklich gefährlich, aber in jedem Fall am Fünfer und ein Ausrufezeichen.

[15:11] Ich sehe gerade, dass Frau Reyes aus Peru wieder pfeift, nach der grottenschlechten Leistung beim Spiel Deutschland gegen Nordkorea. Nun ja. Die Leistung der Schiedsrichterin beim Spiel USA gegen Südkorea hier in Bielefeld war auch grottenschlecht, da hatte ich aber nicht das Gefühl, dass eine Mannschaft bevorteilt wird. Ich verstehe vor allen Dingen nicht, warum Frau Reyes zwei Mal hintereinander den gleichen Tabellenzweig pfeifen darf. Hier ist doch Manipulationen Tür und Tor geöffnet.

Vorbericht
Die Südkoreanerinnen haben in ihrer Vorrundengruppe lediglich gegen die USA verloren (in Bielefeld mit 1:0, siehe Spielbericht hier, ich war live im Stadion). Da ging es fürs sie schon um gar nichts mehr, sie waren für die nächste Runde qualifiziert und konnten das Spiel ruhig verlieren. So spielen die Südkoreanerinnen heute unverändert zum Viertelfinale, wohingegen in Bielefeld noch vier andere Spielerinnen aufliefen. Die USA sind zudem gegen Nigeria im Viertelfinale raus geflogen, welche nur Zweite in Gruppe C wurden, wohingegen Südkorea gegen die ersten der Gruppe C, Mexiko, gewannen. Südkorea ist demnach stark einzuschätzen, sie sind nicht geschwächt durch gelbe Karten und sie schießen wie Deutschland gerne viele Tore. Ich denke hier wird sich zeigen, aus welchem Holz die Deutschen geschnitzt sind. Wenn sie gegen Südkorea gewinnen ist der Turniersieg drin.

Die Aufstellungen

Deutschland
Almuth Schult – Tabea Kemme, Marith Prießen, Kristina Gessat, Bianca SchmidtMarina Hegering, Sylvia Arnold, Kim KuligSvenja Huth, Dzsenifer Marozsán, Alexandra Popp (4-3-3 und gleiche Aufstellung wie im Viertelfinale)

Südkorea
So Ri Moon – Hyun Sook Seo, Seon Joo Lim, Yeonga Jeong, Hyun Young Lee, Hae In Jung, Hye Ri Kim, Narae Kim, So Yun Ji, Min A Lee, Jin Young Kim (ebenfalls gleiche Aufstellung wie im Viertelfinale)

Die Koreanerinnen dieses Mal auch mal mit vollen Namen – die Vorschautabelle in Flash hat immer nur die Vornamen parat aber so ist das ja in Asien – da stehen die Vornamen auf den Trikots weil die Menschen sich mit Vornamen ansprechen aufgrund der vielen ähnlichen Nachnamen, und es wird zuerst der Nachname dann der Vorname genannt. Die Fifa verwurstet das aber auf zweierlei Weise. Im Liveticker werden die Vornamen, auch wenn sie zweigeteilt sind, zusammen geschrieben, z.B. Hyeri anstatt Hye Ri (Kim), und im Spielbericht steht dann KIM, Hye Ri. Das ist auch so gar nicht verwirrend. Fragt mich mal wie lange ich hier gerade gesessen habe um herauszufinden, wer von den Südkoreanerinnen im letzten Vorrundenspiel gespielt hat und dann im Viertelfinale und heute auf dem Spielbogen steht. Nicht… witzig.

[19:55] Endstand – Deutschland-Nordkorea – 2:0 – So da sind wir wohl alle sehr zufrieden. Mal sehen ob das Stadion in Bochum am nächsten Donnerstag voll wird.

[19:35] Die Schiedsrichterin aus Peru macht Punkte gut bei mir. Pfeift einen falschen Einwurf. Endlich mal. Beim Spiel USA gegen Südkorea hat glaube ich die Frau im linken Mittelfeld der Amis JEDEN Einwurf mit Ausfallschritt gemacht. Ein Witz sondergleichen. Habe auch noch irgendwo ein Beweisfoto, packe ich vielleicht nachher noch hier rein…

[19:32] 17.000 Zuschauer in Bochum glaube ich grad gehört zu haben. 15 Minuten noch. Ich denke hier passiert nix mehr ausser Tore für Deutschland. Die Deutschen stehen zur Abwechslung mal sicher.

[19:26] Deutschland – Nordkorea – 2:0Sylvia Arnold trifft. Popp legt den Ball mit einem halben Fallrückzieher vor, Arnold nimmt den Ball mit dem Kopf mit, durch die halbe Abwehr hindurch in den Strafraum auf der rechten Seite und flach nach links an der Torfrau vorbei mit einem Aufsetzer. Das macht Spaß. Halbfinale würde ich sagen! Das bedeutet auch, dass ich mit den Deutschen Damen am 1.8. ein Date auf der Alm habe ;-) Wenn sie das Halbfinale in Bochum am nächsten Donnerstag gewinnen um 15 Uhr zum Finale. Wenn nicht – 12 Uhr um Platz 3. Super! Wenigstens ein Spiel der Mädels für mich. Spaß :-)

[19:23] Einige Fernschüsse jetzt… knapp rechts vorbei, knapp drüber… aber 1:0 reicht irgendwie noch nicht. Da muss noch ein Tor fallen.

[19:10] Gelb-Rote Karte für CHOE Mi Gyong. Sie hatte schon in der ersten Halbzeit quasi um die zweite Gelbe Karte gebettelt. Wieder eine Grätsche hinter dem Ball her links an einer Deutschen, diese spielt den Ball nach Rechts, keine Chance an den Ball zu kommen für Choe, sie trifft nur den linken Fuß der Deutschen – von Hinten. Gelb. Raus. Geht direkt in die Kabine. Direkt im Anschluss ein Fernschuss von Marozsán, die koreanische Torfrau lenkt diesen an die Querlatte an der rechten oberen Torecke. Das lässt auf mehr Tore für Deutschland hoffen.

[18:47] Halbzeit – Deutschland – Nordkorea – 1:0 – Die Deutschen führen verdient und würden sicherlich höher führen, wenn die Koreanerinnen nicht alles kaputt treten würden. Sie werden dafür nicht ausreichend bestraft. Ehrlich gesagt ist es ein Witz, was Schiedsrichterin Silvia Reyes aus Peru gepfiffen hat. Sie kann sich glücklich schätzen, dass Deutschland führt.

Zwischendrin beim Herumklicken auf der Fifa-Webseite habe ich inzwischen im Übrigen auch den HTML-Ticker finden können. Der hinkt dem Flash-Ticker um Einiges hinterher und ist bisweilen auch mit komischen Informationen versehen, es ist aber für Leute mit iPhone bzw. ohne Flash-Unterstützung die einzige Möglichkeit, unterwegs Informationen über das Spiel zu bekommen. Wenn man mal von Twitter absieht.

[18:42] Deutschland – Nordkorea – 1:0 – TOR! Freistoß von der Mittelinie auf der rechten Seite, direkt vor den 16er auf den Fuß von Alexandra Popp, der Ball tippt einmal auf und Popp nimmt ihn Volley mit Links. Geiles Tor! Der Freistoß resultierte aus einem glasklaren Foul das mit Gelb hätte geahndet werden müssen. Vorher hatte es dagegen Gelb für Maroszán gegeben. Die Schiedsrichterin pfeift absolut für die Koreanerinnen. Sorry aber das muss man so klar sagen. Die Deutschen erhalten keinen Elfer, die Koreanerinnen foulen wie wild und wenn dann EIN Mal was etwas heftiger aussieht auf Deutscher Seite gibt es sofort Gelb. Das wird sicherlich das letzte Spiel für die Schiedsrichterin bei dieser WM sein.

[18:34] Die Deutschen sind klar überlegen. Marozsán setzt die linke Abwehrspielerin der Nordkoreaner unter druck, diese schlägt ein Luftloch, Marozsán spitzelt ihr den Ball weg, geht rechts an ihr vorbei auf die Strafraumgrenze, zieht ab. Die Torfrau lässte nach links abprallen, Gestocher, Nachschuss vom 16er doch in eine Koreanerin hinein. Schade. Schöne Aktion.

[18:24] Hand vor dem Strafraum der Nordkoreanerinnen. Die Schiedsrichterin gibt kein Gelb. Warum nicht? Ich verstehe das nicht das ist total behämmert, Hand ist Gelb. Wenn es Freistoß gibt muss es Gelb geben. Ich verstehe die Schiedsrichter nicht, auch bei der Herren-WM schon die Karte gegen Müller absolut lächerlich (deshalb war er im Halbfinale nicht dabei). Wie schwer kann es sein, da einen einheitliche Linie reinzubringen?

Der Freistoß der Deutschen geht übrigens links am Tor vorbei, schwach geschossen.

[18:22] Strafraumszene, Popp wird von hinten berührt und lässt sich für meinen Geschmack zu theatralisch fallen. Ansonsten wär das evtl. ein Elfmeter gewesen. Aber mal im Ernst, will man so was pfeifen? Ich denke nicht. Der Eurosport-Kommentator denkt da anders. Der Sender überträgt übrigens heute auch in HD, 20.000 Zuschauer sollen da sein bei einem Abendspiel. Wahnsinn im Prinzip. Ich kann mich immer nur wiederholen, vor 10 Jahren haben die Damen (ohne U) an der Masch in Gütersloh vor ein paar hundert Leuten gespielt, heute spielen die Juniorinnen mehreren zehntausend.

[18:10] Mehr Spielanteile bei den Deutschen. Drei Torschüsse bisher…

Vorbericht
Tja was ist von diesem Spiel zu erwarten… Nordkorea hat in der eigenen Gruppe nur gegen Schweden verloren und zwei Siege eingefahren. Deutschland hat in der eigenen Gruppe alle besiegt – auch Kolumbien, die heute Vormittag hier in Bielefeld die Schwedinnen 2:0 abgefrühstückt haben.

Von der Erwartung her würde ich die Deutschen in der Favoritenrolle sehen, insofern sie wie bisher in Führung gehen und das mit genügend Toren, um die zu erwartenden Konzentrationsschwächen ab der 70. Minute zu kompensieren. Es ist heute allerdings lediglich 20 Grad warm, eventuell hält heute die Kondition länger und die Deutschen schaffen es mal, nach einer hohen Führung nachfolgend nicht noch ins Schwimmen zu geraten. Ich drücke die Daumen. In 52 Minuten geht’s los, wieder in Bochum, wo die Deutschen bereits drei Mal gespielt haben und wo auch das Halbfinale stattfinden wird für die Mannschaft, die hier als Sieger hervor geht.

Die Aufstellungen

Deutschland
Almuth Schult – Tabea Kemme, Marith Prießen, Kristina Gessat, Bianca SchmidtMarina Hegering, Sylvia Arnold, Kim KuligSvenja Huth, Dzsenifer Marozsán, Alexandra Popp (4-3-3 würd ich sagen)

Nordkorea
H. Myong Hui – H. Un Hui, J. Myong Hui, Y. Song Mi, C. Un Ju, C. Mi Gyong, K. Myong Gum, K. Chung Sim, Y. Hyon Hi, J. Myong Hwa, S. Sol Ryon

Tor!

So sieht das aus, wenn man in der 20. Minute kommt und die Kamera grad frisch ausgepackt hat. Die USA schießen das 1:0 gegen Japan. Schick. Da ich so schlau war mein Handy im Auto zu vergessen, war’s auch nix mit dem Liveblog. Na egal. Ich schreibe morgen noch eine Zusammenfassung, heute bin ich einfach zu erledigt. War verdammt heiß. Nach dem Spiel kamen wir nicht schnell genug weg nach dem Spiel die Spielerinnen hinter der Tribüne in so ein provisorisches Häuschen gehen – ob die sich da umziehen – keine Ahnung. Es steht jedenfalls auf dem Kunstrasenplatz und wir wollten da lang. War nicht drin. Zwei drei Minuten standen wir und dachten dass die gleich die Sperre schon wegmachen würden. Ich frug “Müssen wir jetzt hier etwa ne halbe Stunde warten” worauf eine Frau vor mir meinte “Da kommen die Spielerinnen lang”.

Ja. Ich hab Augen. Danke für den Hinweis. Gawd echt. Sonnabendfußballfans es ist zum kotzen. Wer will denn bitte ein Foto mit einer US-U20-Fußballspielerin? Für was? Aber egal, sollen sie ihren Spaß haben und Autogramme bekommen, wenn die Ordner wenigstens HIER ihren Job gemacht hätten und uns einfach von alleine hinten rum rausgeleitet hätten – aber nein wir wollten bestimmt auch Autogramme. Orga=fail. Egal wir da raus wo normalerweise die Mannschaftsbusse von Arminia und Gastmannschaft parken und damit hatte es sich. Aber wenn ich mir dann noch überlege, dass überall im Stadion geraucht wurde und ich mir den Vuvuzela-Gebrauch drei Plätze von meinem rechten Ohr entfernt mit bösen Sprüchen erst verbieten musste, frag ich mich, wo die 500.000 Euro hin sind, die Bielefeld für die Veranstaltung ausgibt.

Dazu hab ich noch gesehen, dass Deutschland wegen des Gruppensiegs jetzt weiterhin in Bochum spielt. Auch das Halbfinale, wenn sie es erreiche. Da sind die 500k ja richtig gut investiert hier in Bielefeld. 6 Spieltage und nicht einmal garantiert ein Auftritt der deutschen Mannschaft. Die spielt lieber 4 Mal in Bochum und ein Mal in Dresden.

Seriously. What. The. Fuck.

Liveblog

So ich mach mich dann mal auf ins Stadion. Mal sehen wie gut sich mit dem iPhone livebloggen lässt… wie immer: das Spiel und alle anderen Spiele gibt es LIVE und umsonst über das Internet auf Fifa.com (!!!)

Die Aufstellungen

Südkorea
So Ri Moon – Hyun Sook Seo, Seon Joo Lim, Yeonga Jeong, Eun Som Kwon, Hae In Jung, Hyun Young Lee, Young Ju Lee, Yumi Kang, Eun Ha Jeoun, Hye Ri Kim

USA
Henninger – Pressley, Quon, Dunn, Johnson, K. Mewis, Nairn, Bywaters, Hayes, Leroux, Brooks

Die Situation in Gruppe D
vor dem Spieltag am 21.07.

Team Sp S U N T GT P
Südkorea 2 2 0 0 8 2 6
USA 2 1 1 0 6 1 4
Ghana 2 0 1 1 3 5 1
Schweiz 2 0 0 2 0 9 0

Die Spiele um 18:00 Uhr:
Südkorea – USA (hier in Bielefeld)
Ghana – Schweiz (in Bochum)

Man sieht recht schnell: nur wenn die USA verlieren und Ghana gewinnt, hat Ghana noch eine Chance, weiter zu kommen. Da die USA aber +5 Tore haben und Ghana -2, müssten die USA schon 4:0 verlieren und Ghana 4:0 gewinnen. Nicht wirklich realistisch, würde ich sagen. Warten wir also ab, wie sich die Sache entwickeln wird.

Morgen werde ich diesen Artikel hier verwenden, um das Liveblog zu veröffentlichen, dann direkt von der Alm. Ich habe heute während des Vormittags verzweifelt versucht, über mein iPhone IRGENDWO einen Livescore zu bekommen – keine Chance. Überall Flash-Plugins. Einzige Chance-Twitter. Und da war die Versorgung auch uneinheitlich. Deshalb denke (hoffe) ich mal, dass das hier morgen gut angenommen wird :-)

[16:51] Enttäuschung auf dem Feld – Endstand 3:1. Schade, denn Nigeria spielt gegen Mexiko 1:1 und damit sind hier beide Mannschaften raus :-(

[16:40] Japan – England – 3:1 – Schwalbe von Carter im japanischen Strafraum. Elfmeter… die Torfrau springt nach rechts, der Ball geht ins linke untere Ecke. Schöner Schuß. Erschummelt.

[16:37] Japan – England – 3:0 – Kishikawa schießt ihr zweites Tor, ist nur mittlerweile egal. Mexiko hat in Bochum den Ausgleich geschossen. Wenn dort kein Tor mehr fällt ist das Spiel hier vollkommen egal. Schuß in den 16er, Kichikawa steht ca. 9 Meter vor dem Tor, Volley seitlich ins linke untere Eck. Schön anzusehen. Ganz ehrlich ich hoffe da fällt noch ein Tor in Bochum, es wäre mehr als Schade wenn die Japanerinnen, die richtig gut spielen, jetzt nach dem Kraftakt bei 32 Grad nach Hause fahren müssen. Wo’s ähnlich warm und schwül sein dürfte im Moment in der Regenzeit. Ich war 2003 im August da und habe vom rumlaufen so sehr geschwitzt, dass ich zwischendrin klitschnass war. Meine Jeans war durch von oben bis unten. Damals habe ich übrigens festgestellt, dass es kein Scherz ist – überall Klimaanlagen und alle 100 Meter stehen Getränkeautomaten an jeder Straßenecke, und das ist in keinem Fall überflüssig. Man kann ohne Probleme oben reinschütten und es kommt überall wieder raus… hab mir damals sogar ein kleines Handtuch zum abtupfen gekauft in Nagano…

[16:34] Fuchita zieht vom 16er ab, nachdem sie sich den Ball zwei, drei Mal links rechts gelegt hat, ohne dass die Abwehrspielerin rangegangen wäre. Querlatte. Klasse Schuss. Die Japanerinnen haben mehr Kondition und vor allem die bessere Technik. Sie hätten es meiner Ansicht nach schon verdient, in die nächste Runde einzuziehen. Sie spielen einen interessanten Fußball. Mensch ich kann’s immer nur wieder betonen – Frauenfußball damals und heute ein Unterschied wie Tag und Nacht.

[16:31] Japan – England – 2:0 – Freistoß von Halbrechts aus gut 50 Metern auf den 16er, die englische Torfrau sieht ganz ganz schlecht aus – Kichikawa köpft auf höhe des 11ers im Pulk einfach über Spencer hinweg. Traurig. Insgesamt war die zweite Hälfte ziemlich flach und unspannend – gegenseitiger Schlagabtausch, die Engländerinnen kamen einmal vor’s Tor und haben den Ball dann verstolpert. Mir war das keine Meldung wert.

[15:46] Wieder der gleiche Spielzug wie beim 1:0 durch Japan, nur dieses Mal trifft Nakajima die eigene Mitspielerin mit der Nummer 10, Iwabuchi, weil sie mit der Bewegungsrichtung der Torfrau von England schießt. Selbst Schuld ;-) Wird langsam Zeit für den Pausentee, wir sind schon eine Minute drüber.

[15:38] Die Engländerinnen halten den Ball jetzt in der japanischen Hälfte – machen aber nichts draus. Ballverlust auf der linken Abwehrseite der Japanerinnen, Duggan schießt umgeben von 4 Gegnern aus 25 Metern hoch über das Tor. Näher ran wäre sie wohl auch nicht gekommen. Die Spielerinnen aus Nippon sind eindeutig technisch versierter. Sie sind vom Körperbau kleiner aber dafür gewandter. Die Engländerinnen laufen mit hochroten Köpfen über den Platz, kein Wunder bei schwülen 32,7 Grad (habe gerade nochmal bei Meteomedia nachgeguckt, rund um’s Stadion alles zwischen 32 und 33 Grad). Die Engländerinnen sind meiner Ansicht nach platt und das nach einer halben Stunde. Der Reporter bei Eurosport spricht die ganze Zeit davon, dass sie nervös sind. Das finde ich nicht. Sie spielen sich nett den Ball quer aber ihnen fehlt die Genauigkeit in den Pässen. Sieht ungefähr so aus wie Spanien gegen Deutschland – die Japanerinnen stehen den Engänderinnen die ganze Zeit schon während des Passes auf den Füßen. Jeder noch so kleine Ansatz eines Schiebens wird aber sofort von der Schiedsrichterin gepfiffen, von daher können sich die Damen aus England nicht einmal Respekt verschaffen. Ich bleibe aber dabei: die Japanerinnen laufen mehr, holen sich die Bälle und vorne kriegen die Engländerinnen nichts gebacken, weil sie die zusätzlichen Schritte, die einfach bei sich schnell rochierenden Japaneriennen nunmal nur ergeben, wenn man auch läuft, einfach nicht machen. Ich seh hier ehrlich gesagt nur einen Sieg für Japan auf dem Programm.

[15:20] Japan – England 1:0 – Sprach’s und Japan schießt das Tor. Schön im 16er von links zurück vor den 5er gespielt und Nakajima macht es genau richtig, gegen die Laufrichtung. Wenn das mal gewisse deutsche Spieler gegen Spanien berücksichtigt hätten… *schaut in Richtung Toni Kroos*

[15:17] Nigeria hat das 1:0 geschossen. Nigeria damit auf Platz 1, Mexiko mit 4:4 Toren und 4 Punkten – wenn eine der beiden Mannschaften jetzt 2:0 gewinnt wäre sie weiter. Was wäre, wenn mit 1:0 gewonnen würde, will ich ehrlich gesagt nicht nachgucken. Für Japan wäre das ein 5:5 an Toren mit 4 Punkten, das wäre das gleiche Torverhältnis aber ein mehr geschossenes Tor. Gegen Mexiko hat Japan 3:3 gespielt. Äh… Sieht nach Münzwurf aus.

[15:15] Iwabuchi frei vor dem Tor und… nichts. Im Prinzip ein Sprint mit Ball, um diesen dann der englischen Torfrau in die Arme zu legen. Scheint mir Angst vor der eigenen Courage zu sein – da hätte man locker aus 16 Metern schießen können, als der Winkel noch nicht so verkürzt war. Am Ende spitzelt ihr eine Engländerin den Ball von den Füßen und zur eigenen Torfrau.

[15:07] Nicht viel los auf dem Feld… es ist aber auch brüllheiß…

[14:38] Los geht’s mit dem Liveblog. Eurosport HD zeigt noch einmal das Spiel der Deutschen gestern Vormittag gegen Frankreich. 3:1 steht’s. Ein Tor fällt also noch :-)

Die Aufstellungen

Japan:
Yamane – Kobayashi, Kishikawa, Kumagai, Obara, Fujita, Takase, Iwabuchi, Nakajima, Kado, Saito

England:
Spencer – Weston, Flaherty, Moore, Harrop, Nobbs, Duggan, Hinnigan, Stokes, Bronze, Christiansen

Vorbericht
Sodele es ist 33 Grad draußen und ich werde einen Teufel tun, mich ins Stadion zu setzen für das erste Spiel. Sprich selbiges gibt es von vor’m Ventilator und dann gerne um 18 Uhr das zweite Spiel von der Alm wenn die Temperaturen sich dann (hoffentlich) etwas gelegt haben. Ich kenne die Situation bezüglich der Getränke noch nicht so genau (Örn sprach von maximal 0,5 Litern die man mit rein nehmen darf und das ist mir entschieden zu wenig, um nicht komplett einzugehen). Freuen wir uns also auf ein nettes Spiel vor dem Fernseher mit Eurosport.

Die Situation in Gruppe C
vor dem Spieltag heute

Team Sp S U N T GT P
Mexiko 2 1 1 0 4 3 4
Nigeria 2 1 1 0 3 2 4
Japan 2 0 1 1 4 5 1
England 2 0 1 1 1 2 1

Die Spiele um 15:00 Uhr:
Japan – England (hier in Bielefeld)
Nigeria – Mexiko (in Bochum)

Einfache Formel: wenn Nigeria und Mexiko unentschieden spielen, sind beide weiter. Da dies jedoch eine WM ist und Frauenfußball, muss man davon nicht unbedingt ausgehen. Von daher kann man sagen, dass ALLE Mannschaften noch in die nächste Runde kommen können. Keine Mannschaft wird sich darauf verlassen können, dass ein Unentschieden reicht, demnach müssen ALLE gewinnen. Das vielleicht interessantere Spiel am Mittwoch in Bielefeld. Wir werden sehen, ich bin gespannt.

Ich werde den Thread hier am Mittwoch für ein Liveblog verwenden. Stay tuned! :-)

[19:53] Endstand Deutschland – Kolumbien – 3:1 – gute Aussichten auf den Gruppensieg für die Deutschen. Hier in Bielefeld gewinnt Nordkorea gegen Neuseeland 2:1. Das erste Gegentor für Nordkorea. Unangreifbar sind sie also nicht. Trotzdem sollten die Deutschen am Dienstag um 11:30 Uhr einfach gewinne. Ob ich das Spiel live blogge kann ich noch nicht sagen, man muss ja auch mal arbeiten ;-)

[19:40] Kaum sag ich’s wieder Angriff durch Kolumbien über die linke Seite, eine Kolumbianerin darf sich ungestört an der Torauslinie entlangfummeln, Pass in die Mitte auf den Fünfer, dort schießt eine weitere Spielerin aus Kolubien und der Ball geht an den rechten Pfosten nachdem er von einer Deutschen noch leicht abgelenkt wurde. Schön ist das nicht. Die Abwehr der Deutschen macht mir ehrlich gesagt sorgen. Das ist nicht sicher, bereits im ersten Spiel zum Ende hin ab der 70. Minute wurde da der Freischwimmer geübt. Die Frage dabei ist ob die gesamte Mannschaft nicht genug Kondition hat oder aber hohe Führungen das Gefühl von Sicherheit geben, die einfach nicht da ist. Das ist hier eine WM, es geht für die Spielerinnen aus Kolumbien darum, die nächste Runde zu erreichen, was durchaus noch möglich ist. Die Spielerinnen sind keine 20 und um die halbe Welt gereist, da wird sich angestrengt bis zur letzten Minute. Das scheint bei den Deutschen nicht wirklich angekommen zu sein. Da muss konzentrierter zur Sache gegangen werden.

[19:37] Deutschland – Kolumbien – 3:1 – Knackige Kurzpässe durch die Deutsche Abwehr, die eingewechselte Melissa M. tankt sich durch und schießt links an Almuth Schulz vorbei. Wie bereits im ersten Spiel gegen Costa Rica führen die Deutschen hoch und durch Unkonzentriertheiten fällt ein Tor. Das ist problematisch aus zwei Gründen: zum einen versaut es das Torverhältnis in Bezug auf dem Gruppensieg, der wegen der starken Nordkoreanerinnen in Gruppe B wichtig ist. Zweitens stellt sich die Frage wie die Deutschen reagieren wenn sie mal gegen eine Mannschaft spielt die torgefährlicher ist, mehr Tore schießt und dann die deutsche Verteidigung komplett verunsichert

[19:32] 15545 Zuschauer in Bochum. Wow. Die erste Partie war ausverkauft, fast 24.000 Zuschauer. Im Moment wird übrigens fröhlich gewechselt, die Deutschen haben jetzt ihr Wechselkontingent ausgeschöpft, die Kolumbianer dürfen noch einen Wechsel vornehmen…

[19:16] Flanke über rechts, am langen Pfosten wird der Ball von einer Deutschen verstolpert. Schade. Direkt anschließend Freistoß aus knapp 25 Metern weit über’s Tor. Egal. Da geht noch was :-) Deutschland wechselt aus, Huth geht, Selina Wagner kommt…

[19:14] Fernschuß von Kolumbien, schön über das Tor gelenkt von unserer Torfrau Almuth Schult. Die Ecke bringt den Kolumbianerinnen nix, dafür wechseln sie das erste Mal aus. Melissa M. rein, Katerin raus.

[19:11] Deutschland – Kolumbien – 3:0 – Colombia Colombia Rufe, Tätlichkeit einer Kolumbianerin im Sechzehner aber alles egal. Ecke von der rechten Seite, angenommen von einer Deutschen in der Mitte (konnte nicht erkennen, wer das war), Marina Hegering nimmt den Ball direkt und hämmert ihn ins rechte obere Eck. Kaltschnäuzig, genau wie’s sein soll, nicht klein klein sondern wie die A-Nationalmannschaft der Männer einfach drauf und rein. Gerade mit diesem Ball absolut richtig.

[19:05] Deutschland – Kolumbien – 2:0 – Herrliches Tor über Links. Prießen wieder wie beim 1:0 mit dem gleichen langen Pass aus dem Mittelfeld nach Halblinks, Popp spielt parallel in die Mitte und Sylvia Arnold hält am Fünfer einfach nur den Fuß hin, unter die Latte. Schön. Ach was schön, toll :-)

[18:45] Halbzeit Deutschland – Kolumbien 1:0 – Wenig los im Rest der zweiten Halbzeit. Es müssen noch Tore geschossen werden, gegen Frankreich sind die Kolubianerinnen auch noch kurz vor Schluss zum Ausgleich gekommen. Bei derzeitigem Stand sind die Deutschen zwar im Finale, trotzdem wäre das letzte Spiel am Dienstag nicht bedeutungslos. Die Nordkoreanerinnen in Gruppe B sind 2006 U20 Weltmeister, 2008 Vize-Weltmeister geworden. Die Mannschaft ist stark und auch wenn ich die Deutschen dann im Viertelfinale nicht zu sehen bekomme hier in Bielefeld so wünsche ich sie mir dann doch eher im Halbfinale hier. Von mir aus dann auch gegen Nordkorea.

[18:32] So langsam kann die Schiedsrichterin mal Elfmeter pfeifen. Wieder ein klares Foul im 16er…

[18:20] Deutschland – Kolumbien 1:0 – Starker Pass von Marith Prießen vom Mittelkreis nach schräg links vor den 16er, Alexandra Popp nimmt den Ball wunderschön mit der Brust an und setzt den Schuss flach in die rechte Torhälfte an der kolumbianischen Torfrau vorbei. Früher wäre der Ball langsamer gerollt, früher wäre er im Gras hängen geblieben, früher hätte man hinterher laufen können. Heute haben die Deutschen super Technik, viel mehr Kraft im Schuss. Super.

[18:17] Das Bochumer Stadion ist heute nicht ganz so gut gefüllt wie beim ersten Spiel. Kein Wunder – die Ansetzungen um 11:30 Uhr unter der Woche sind ganz bewusst so gewählt, um Schülergruppen in die Stadien zu locken. Dafür ist es heute Abend relativ ruhig, kaum Gekreische. Dafür mindestens fünf Vuvuzelas. Die Leute, die diese Dinger mit in die Stadien bringen, gehören verprügelt, ganz ehrlich. Airhorns wurden den Zuschauern früher schließlich auch immer abgenommen, warum ist das bei den Vuvuzelas nicht der Fall?

[18:08] Relativ ruhiger Beginn… die Mannschaften tasten sich ab… Deutschland war aber schon zwei, drei Mal vor dem Tor von Kolumbien.

===

Gudenabendallerseits.

Noch gut eine halbe Stunde bis zum Spiel. Hier die Aufstellungen der beiden Mannschaften. Wie man sieht spielen bei den Kolumbianerinnen hauptsächlich Vornamen (sorry konnte mir den Scherz nicht verkneifen)

Deutschland:
Schult – Prießen, Gessat, Weseley – Mirlach, Hegering, Arnold, Kulig – Huth, Marozsan, Popp [3-4-3]

Kolumbien:
Paula – Natalia, Katerin, Yoreli, Liana, Yulieth, Tatiana, Carolina, Ana Maria