• ich bin dann doch eingeschlafen um 0:00 Uhr und habe verpasst, wie die USA mit 5:2 gegen Japan gewonnen haben. Gegen 2:20 oder so war ich kurz wach und hab die 4:1 Führung gesehen in der Halbzeit, das hat mir gereicht. Damit bin ich weitere 1,40 Euro reicher und habe insgesamt in den letzten vier Wochen aus 10 Euro bei der Frauen-WM und der Copa 42,53 Euro gemacht. Nachdem ich vorher 20 Euro verloren hatte sind also jetzt 12,53 Euro Netto-Gewinn dieses Jahr übrig geblieben. Nicht so prall aber wie gesagt: vor vier Wochen war ich 20 Euro in den Miesen und hab dann noch einmal 10 reingebuttert. Keine gute Geschichte für alle Spielsüchtigen ;-) Aber wenn ich nach den Geschichten gehe, die z.B. Greg Proops erzählt über seinen Vater, der ständig Haus und Hof verwettet hat, geht es Spielsüchtigen eh nicht um das Gewinnen sondern den Kick, Geld im Rennen zu haben. Das ist bei mir Gott sei Dank nicht so
  • nachdem ich dann um 5 Uhr und 6:30 Uhr wieder wach wurde, stehe ich um 7:15 Uhr auf, dusche, putze meine Zähne, und leg mich dann wieder hin weil ich noch nicht zur Arbeit muss
  • Arbeit (nicht so viel). Im Veterinäramt ist jemand schwanger und jemand Anderes hat Urlaub. Demnach bekomme ich manche Unterlagen erst morgen zurück.
  • einkaufen. Ich esse eine Portion Sushi aus dem Lidl (da wo die Mitarbeiter Zucker in den Arsch geblasen bekommen) ;-)
  • Mail aus Amerika bekommen. Hm. Ok also ich hab geschrieben, dass das alles so nicht weiter geht und als Antwort kommt “Das geht so alles nicht weiter”. Ach. Echt jetzt.
  • wahnsinnig rumkrampfen, nicht noch was zurück zu schreiben. Nicht das letzte Wort haben zu können ist nicht meine Stärke… mal sehen ob ich es durchhalte :-(
  • den Tag über Marvel Puzzle Quest, Fallout Shelter und Real Racing 3 spielen. Der Countach-Event ist gähnend langweilig und puppi-einfach. Beim MPQ schaffe ich durch Spielen alle 8 Stunden einen Platz unter den ersten 50. Fallout Shelter ruckelt weiterhin wie sau.
  • Rechnungen schreiben und verschicken
  • ein paar Runden Arena in Hearthstone
  • um 22 Uhr ins Bett weil ich müde bin. Zum Einschlafen noch ein Special von Doug Stanhope “Burning the Bridge to Nowhere” anfangen aber nicht zu Ende gucken

  • Gott sei Dank schlafe ich endlich mal durch, bis knapp 9 Uhr. Es ist halbwegs kalt draußen – in der Ferne gibt es Gewitter, das im Laufe des Tages über Bielefeld zieht und ordentlich Starkregen dalässt. Dadurch wird es abwechselnd kälter, windig, schwül, heiß, wieder kalt, wieder windig… besser als bei 40 Grad langsam zu sterben :-)
  • ich stelle auf Twitter fest, dass ich jemandem in Amerika ziemlich auf die Füße getreten bin. Wo ich gestern noch nicht verstanden habe, was eigentlich los ist, geht mir heute ein Licht auf. Es fallen einzelne Konsersationen wie Puzzlestücke zusammen und ich stelle fest, dass ich ungefähr so begriffsstutzig wie ein Stück Holz gewesen bin die letzten zwei Wochen. Meine Güte wie kann man so sehr den Schuss nicht hören, dass man zig Zeichen komplett ignoriert. Und auf einmal sieht man, wie man von einem Fettnäpfchen ins Nächste getreten ist.
    Ich Entschuldige mich nachträglich aber das hilft jetzt auch nichts mehr. Bin von mir selbst arg enttäuscht.
    I’ve been a bad friend and it hurts like crazy :-(
  • um 16 Uhr gibt’s ein richtig heftiges Gewitter – alle Straßen um uns herum werden zu Flüssen. Dieses Mal läuft im Keller nichts über netterweise, eventuell hat es einfach den Ablauf von unten her mit irgend etwas verstopft. Auf jeden Fall müssen wir nicht Eimer tragen :-) Wir leben eigentlich am Hang, das hilft aber nichts wenn das Wasser durch die Kanalisation nach oben kommt.
  • den Nachmittag verbringe ich mit Abwechselndem Spielen von Real Racing 3 (Lamborghini Countach Event Tag 2), Fallout Shelter, Hero Academy, Marvel Puzzle Quest und einem ziemlichen Haufen Hearthstone Arena-Runden. Das lenkt gottlob von der eigenen Dämlichkeit ab. Na ja nur bisweilen denn ich mache auch ein paar Spielzüge, die gemeingefährlich sind. Insgesamt denke ich nicht genug nach und bin zu impulsiv. Ich könnte jetzt das Wetter verantwortlich machen aber das wäre der einfache Weg raus aus meiner Situation… nächstens denke ich einfach etwas intensiver nach bevor ich E-Mails schreibe…
  • um 1 Uhr ist das Finale Japan gegen USA bei der Frauen-WM, ich trolle mich um 0:00 Uhr ins Bett… mal sehen, ob ich wach bleibe…

  • 7 Uhr aufstehen, Zähne putzen, anziehen
  • so schnell wie möglich zur Arbeit, weil brüllend heiß
  • einkaufen
  • nach Hause kommen und ins Bett gehen, um die Nachmittagshitze zu verschlafen
  • den ganzen Tag über auf Twitter über einen Gerichtsprozess zwischen Craigslist und Konkurrenten diskutieren – und über Copyright. Am Ende hatte ich zwei Kerle am Rohr, die außer “Du hast keine Ahnung” nix angebracht haben, bis sich eine Userin (!) meldet, die mir geduldig endlich meine Fragen zum Thema beantwortet. Schlussendlich stellt sich heraus, dass der Richter gewisse Dinge einfach durchgewunken hat, weil er darüber nicht entscheiden wollte, aber angedeutet hat, dass er anders entschieden hätte, wenn Craigslist nicht mit einem stärkeren Argument (CFAA) angekommen wäre. Alles sehr interessant. Ich bedanke mich artig und
  • auf AAAAS diskutieren
  • Marvel Puzzle Quest, Fallout Shelter und Hearthstone spielen (wieder zwei schnelle Siege, damit 11 in Folge)
  • am Ende ein nettes Gespräch darüber haben, warum die Welt der Forenkommentare voller Missverständnisse ist ;-)
  • eine weitere dumme Mail nach Amerika schreiben. Inhalt: ich hab gestern damit kämpfen müssen, mich nicht total dämlich zu benehmen. Antwort: “Wenn ich gewusst hätte, dass Du Dich total dämlich benimmst, dann…” m(
    (Edit 05.07.: ich bin so doof ich schwimm sogar in Milch – wenn man jemanden argumentativ komplett in die Ecke treibt, fordert man so eine Reaktion heraus. Ich bin vielleicht nicht aus Holz, aber das was ich hier geschrieben habe vorgestern ist so grenz-dämlich in der Nachbetrachtung… deshalb hab ich den Absatz lieber gelöscht, ich weinerliches Baby)
  • Stand-Up-Comedy-Specials auf Netflix USA gucken
    • Dave Attell – Road Work – 4/5 – nicht perfekt. Es ist zusammen geschnippelt aus vielen Auftritten in unterschiedlichen Comedy-Clubs, weil Attell offensichtlich keinen roten Faden in seinen Sets hat, und irgendwie sehr kurz, nur 45 Minuten. Klar es ist normal, dass man für ein Special mehrfach auf der Bühne steht, in der Regel am gleichen Abend zwei Mal hintereinander, und dann beide Auftritte zusammen geschnitten werden. Vielleicht hatte Attell kein Geld oder keine Lust, das zu machen, oder er wollte das alles in kleinen, gemütlichen Clubs machen von maximal 200 Leuten. Warum er dann nicht wie Doug Stanhope einfach seinen Lieblingsclub nimmt… aber egal. Das Special ist total versaut. Ich setze dazu einen Tweet ab und bekomme von @attell einen Fav und freu mich. Ich bin ja so toll :-D
    • Tom Segura – Completely Normal – 5/5 – sehr sehr witzig. Lustiger Typ, den ich vorher noch nicht kannte. Auch wieder recht versaut, aber nicht so extrem wie Attell