Ihr kennt doch sicher alle unsere Nachbar-Galaxie Andromeda (auch M31 genannt)?

Man kann sie normalerweise an dunklen Orten (sprich Orten ohne viel Lichtverschmutzung) mit bloßem Auge sehen. Also als kleinen hellen Punkt.

So sieht sie etwas größer aus:
M31 gross
anklicken zum vergrössern

So und jetzt guckt Euch mal die Region an, die mit “D” markiert ist. Dieser Ausschnitt sieht so aus:
M31 Region D gross
anklicken zum vergrössern

Die hellen Sterne, die mit dem “Kreuz” durch (horizontal und vertikal) sind Teil der äußeren Region von M31. Ja ich konnte das auch erst nicht glauben. Das sind Sterne die Teil einer anderen Galaxie sind (!)

Die orangenen, kreisförmigen Gebilde sind andere Galaxien. Während M31 “lediglich” 3 Millionen Lichtjahre entfernt ist und schön hell weiß leuchtet, ist das Licht dieser kleinen Winzlinge seit MILLIARDEN Jahren unterwegs (und so orange durch die Rotverschiebung). So lange dass zum Zeitpunkt des Aussendens die Erde noch gar nicht da war.

Diese Bilder sind ein Beispiel für die enorme Auflösung von Hubble. Ehrlich gesagt kriege ich nen dicken Hals wenn ich mir vorstelle dass das James Webb Space Telescope den Kürzungen im US-Haushalt zum Opfer fallen soll

Quelle: Hubble Webseite

So heißt der Comic :-) – “Pearls before Swine”

Weil ich so lange nichts mehr verfasst habe.

STS-125 ist übrigens auf Januar verschoben worden. Im Hubble Space Telescope ist ein weiteres Gerät ausgefallen, das Backup-System ist seit den 80ern nicht gestartet worden und man nimmt jetzt lieber ein Ersatzteil mit rauf, um sich sicher sein zu können, dass die milliardenschwere Mission nicht durch dieses Bauteiil nicht erfolgreich ist. Gott sei Dank war der Ausfall rechtzeitig genug. Man stelle sich mal vor, alle neuen Spiegel etc. pp. wären eingebaut gewesen und zwei Tage später fällt dieses Bauteil aus…