Die Emmy-Nominierungen stehen vor der Tür. Aus diesem Grunde hat der Hollywood Reporter ehemalige Nominierte, männliche Darsteller zu einem gemeinsamen Interview versammelt. (was sich im englischen so gerne “Round Table” schimpft – und der Tisch war viereckig ;-) )

Die Teilnehmer waren:

  • Ted Danson (FX’s “Damages”)
  • Blair Underwood (HBO’s “In Treatment” and ABC’s “Dirty Sexy Money”)
  • Mark Harmon (CBS’ “NCIS”)
  • Bryan Cranston (AMC’s “Breaking Bad”)
  • Alec Baldwin (NBC’s “30 Rock”)
  • David Duchovny (Showtime’s “Californication”)
  • David Spade (CBS’ “Rules of Engagement”)
  • Neil Patrick Harris (CBS’ “How I Met Your Mother”)
  • Rainn Wilson (NBC’s “The Office”)

 

Im Prinzip die Crème de la Crème des derzeitigen US-Fernsehens. Es wird über den derzeitigen Stand des US-Fernsehens gesprochen, was es heißt, zu verlieren (nur Ted Danson hat für “Cheers” 1990, nach 8 Nominierungen, bisher einen Emmy gewonnen), und warum es schwierig ist, sobald man im Rampenlicht steht, weiterhin ein guter Darsteller zu sein (laut Duchovnye). Um ehrlich zu sein würde ich mit jedem der interviewten sofort ein Steak essen gehen. Es sind so ziemlich die menschlichsten Darsteller, die man in Hollywood zu fassen bekommt (wenn man den Medien glauben kann). Gerade Alec Baldwin kann ein Lied davon singen. “Von den vier Tagen, die Du dich in vier Jahren mal absolut am Tiefpunkt befindest, finden sich nachher genau diese vier in den Medien wieder – alle anderen Tage werden ignoriert” – woraufhin Danson erwidert “Und ich bin so langweilig, dass ich die wenigen interessanten Tage fast wie sauer Bier bei den Medien anbieten muss, damit man mich nicht vergisst” (alles frei übersetzt).

Wie gesagt, das Interview (auf Englisch) findet sich hier. Worth a read.

Mein Urteil: ZOMFG!

Was ein super Film. Meine Güte! Nach einer halben Ewigkeit eine “Doppelfolge”, die vor Spannung und toller Geschichte nur so strotzt. Keine Plot-Holes, keine Idiotie, super Animationen, Spannung hoch drei… ich bin begeistert. Auf jeden Fall den Kauf der DVD wert, im Gegensatz zum ersten Direct-to-DVD-Movie

Weitere Empfehlung: Venture Bros. – DIE Entdeckung des Humors auf Adult Swim in den USA (Cartoon Network). Eine absolute Hammer-Persivlage auf alles “Jhonny-Quest”ige.

Normalerweise wird alles von Adult Swim außerhalb der USA geblockt aber die liebe Annie Wu hat eine Seite verlinkt, die im Moment nicht geblockt ist. “Leider” befinden wir uns schon in Staffel 3 Folge 5 dort, die bisherigen Folgen sollte man sich irgendwo anders *hüstel* besorgen, um die Charaktere zu verstehen. Es wird dann nochmal um Einiges (!) lustiger. Aber auch so ist diese Folge für ein paar dicke Lacher gut. Einfach mal reinschauen :-)

Dr. Girlfriend ist immer einen Fiebertraum wert ;-)

Mit dem Kauf der DVDs warte ich aber noch bis zum 1.12. Dann steigt die Bemessungsgrenze für Selbstimporte auf 150 Euro. Sprich: erst ab 150 Euro Sendungswert (Warenwert inkl. Versandkosten) muss man Einfuhrumsatzsteuer und Zoll bezahlen. Dann leg ich mir endlich die letzten vier Staffeln Seinfeld, Venture Bros. Staffel 1 und 2 sowie die Stargate: Continuum DVD zu