• 7 Uhr aufstehen
  • 7 Uhr 5 am Wecker ankommen und ihn ausstellen 
  • Zähne putzen. Das erste Mal in meinem Leben ein Glas verwenden anstatt mich runter zum Kran zu bücken
  • für den Klogang gilt das Gleiche… nein nicht in ein Glas aber ich setze mich das erste Mal in meinem Leben nicht hin aus Angst, dass ich nicht mehr hoch komme… FML
  • pünktlich um 8 Uhr bei der Arbeit sein und einen Schulfreund treffen den ich Donnerstag besucht habe, nachdem wir uns trotz gleichem Arbeitgeber bestimmt acht Monate nicht gesehen habe. Was lernen wir daraus? Gar nichts. Wär ich früher aufgestanden die letzten acht Monate, hätte ich ihn sicherlich getroffen. Hat Vorteile wenn man weiß dass man wegen Rückenschmerzen ewig braucht früher losfährt
  • das iPad Lightning Camera Connection Kit aus dem Postfach fischen – toll, war ja klar dass Amazon das wieder als Brief verschickt hat – hätte am Samstag im Briefkasten sein können aber nein die Post sortiert es ins Postfach. Hätt ich das Ding gehabt hätte ich mir die Installation von iTunes sparen können. Glaub ich. Erstmal testen ob das mit den MP4 auf USB-Stick kopieren auch geht
  • nachdem hoh.de/getgoods.de die Lieferung des Pentium G645 versaut hat (einfach storniert ihrerseits) hat mir Jacob Elektronik dann doch nach vier Tagen mitgeteilt, dass die Ware jetzt verschickt ist
  • zehn Minuten später kommt die Mail, dass mein neuer PC ebenfalls unterwegs ist. Hat dann wirklich ne ganze Woche gedauert, bis das Ding fertig war
  • Videos auf’s iPad kopieren und den Nachmittag im Bett verbringen wegen Rücken und dabei das Camera Connection Kit ausprobieren
  • um 17 Uhr klingelt UPS an der Tür, 30 Minuten nachdem ich von Jacob Elektronik eine Versand-Mitteilung bekomme
  • ich baue den Pentium G645 in den Alienware X51 ein (mit Wärmeleitpaste). Der Kühler will nicht richtig drauf. Einschalten. Kein Mucks. Ausschalten. Wieder einschalten. Piepen. Wieder aus. Kühler abbauen – CPU ist auf dem CPU-Sockel festgebacken
  • 70 Euro in den Wind und der X51 ist jetzt definitiv im Arsch  FML
  • bis 1 Uhr Twitter lesen und “Brooklyn Nine Nine” sowie “The Good Wife” gucken (jeweils die letzten zwei Folgen)

  • 7 Uhr aufstehen, duschen, Zähne putzen, zur Arbeit fahren
  • bisserl mehr heute. Eine Mappe für das Vet. Amt nicht im Auge behalten und dafür noch einmal eine Extrarunde gedreht – aber da ich schon wieder neue Unterlagen hatte war der Weg nicht umsonst sondern die neuen Unterlagen waren innerhalb von 1,5 Stunden erledigt – alles nur weil ich selbst in die Abteilungen laufe und nicht die interne Post die Wege machen lasse. Die Bewegung ist eh gesund für mich 
  • Mikrofon auspacken mit Mini-Stativ, das ich bei Thomann bestellt habe nach der Empfehlung von Holgi von 2013 (Link such ich jetzt nicht raus). 60 Euro liefern eine viel bessere Aufnahme, die das Luft holen, die S-Laute, das P-Poppen usw. nicht mehr enthält, dafür aber jetzt das Echo meines mit viel zu vielen nackten Wänden versehenen Zimmers wunderschön einfängt. Mit dem Echo kann ich aber wesentlich besser leben als mit dem Zischen meiner Hasenzähne 
  • “The Americans” Staffel 1 Folge 1 bis 10 auf Netflix gucken. In den USA läuft Staffel 3, bei Netflix gibt’s nur Staffel 1. Ganz großes Kino, Netflix.Amazon Instant Video verkauft von der zweiten Staffel übrigens 8 von 13 Folgen. Da weiß man auch nicht ob man lachen oder weinen soll. Zudem ist es OmU ohne dass es dran steht, worüber sich alle beschweren. Mir wär’s aber egal. Aber 2,49 Euro pro Folge sind ein schlechter Scherz. Ich bleib dabei – 1 Euro pro Folge würde ich bezahlen, aber selbst dann habe ich keine physische Kopie. Und die erste Staffel auf DVD kostet 15,99 Euro im Moment. Das geht so alles nicht, Leute. (zudem sehe ich gerade, dass True Detective für 9,95 Euro zu bekommen ist – holla die Waldfee früher hätte das 40 Euro gekostet *schielt auf die ‘Band of Brothers’ Box*)
  • Pizza in der neuen Microwelle mit Grill machen. In den acht Jahren seit ich hier wohne habe ich im Ofen meines Bruders nicht ein einziges Mal eine so leckere Ofenpizza hinbekommen. Liegt höchstw. daran, dass ein Rost mit dabei war, die Microwelle einfach auf “Vorheizen” eingestellt werden kann, und dann piept, wenn die Pizza rein soll. Dann stellt man den Timer auf genau die Zeit wie sie auf der Packung angegeben ist ein und wenn die Zeit um ist – dann geht die Microwelle aus. Und läuft nicht wie ein Ofen einfach weiter.