• 8:30 Uhr aufstehen, Zähne putzen, duschen, anziehen
  • Arbeit
  • rasieren (irgendwie vergessen heute morgen)
  • Diät Tag 13 – 2046kcal – 0,5kg abgenommen – also wieder da wo ich vor drei Tagen war. Viel gegessen beim Spiel Arminia Bielefeld gegen den 1. FC Nürnberg
  • wo wir gerade dabei sind – erstes Mal Loge beim DSC. Tolle Atmosphäre, nette Mitarbeiter. Bielefeld hat die ersten 30 Minuten gute Spielanteile, macht aber kein Tor. In der 2. Halbzeit dann ein dummer Querpass und das 0:1 gefolgt von einem dummen Foul und einem Elfmeter, wobei dann aber der Schiri meint links am 5-Meter-Raum wäre man immer noch letzter Mann vor dem Tor. Rot für den Bielefelder Abwehrspieler und Elfmeter. 0:2. Wir machen uns davon und müssen so nicht miterleben, wie das 0:3 und 0:4 fällt.
  • Spiele des Tages
    • Marvel Puzzle Quest ☑ – “Big Enchilada” #135 mit Vision (Android Avenger) – “Iso-8 Brotherhood” Tag 7 geht zu Ende und damit der Event – Leider schaffe ich nicht Platz 300 sondern nur 305. Es bleiben aber 25 Gold und ein Cover Black Widow (Original) ⭐⭐ das in einem Heroic Pack resultiert das sich in ein Black Widow (Graues Kostüm) ⭐⭐⭐ Cover verwandelt das für 1000 Iso-8 sorgt. Wie ich bereits mehrfach gesagt habe: die Tier 2 und Tier 3 Helden komplett einzusetzen potentiert sich. So wie es sein soll. Abends um 22 Uhr mit den 10 Health-Packs die es heute von Deadpool gab im “Weltmacht” Event noch ein wenig nachgelegt und bis 800 Punkte gekommen – Platz 50 abgesichert mit Schild, bleiben unter’m Strich 50 Gold, 1000 Iso-8 und 1 Kommandopunkt. Storm (Mohawk) damit auf Level 164. Ach und “Thick as Thieves” ist der nächste Event, für den mir leider Professor X (Charles Xavier) ⭐⭐⭐⭐ fehlt. Also werde ich den auch nur auf einer Backe spielen… Saison XXV im PvP geht los und das kann man viel entspannter ab und an spielen wie man lustig ist und muss nicht alle 8 Stunden den Wecker stellen…
    • Hearthstone – nicht gespielt, warm beim Fußballgucken. Nur Tagesquest abgeholt
    • Real Racing 3 ☑ –  Sunoco-Sonderevent ein wenig aber ansonsten hatte ich ja schon gestern Nacht gespielt
  • Podcasts des Tages
  • Fernsehen
    • Bosch – S01E05 bis S01E10 und S02E01 bis fast 6 Uhr morgens. Ich kann irgendwie nicht einschlafen. Nebenbei kabbel ich mich mit Trump-Supportern auf Twitter. Leichte Beute da die Realität leider eine liberale Neigung hat…
    • The Carmichael Show – S02E01 – gute erste Folge der zweiten Staffel. Freut mich!
  • Artikel des Tages

  • um 8 Uhr aufwachen – ist ja auch Samstag, da kann man mal so richtig früh aufstehen *narf*
  • Chips (Sour Cream von FunnyFrisch) zum Frühstück
  • fünf Maschinen Wäsche waschen und aufhängen
  • mein iPhone-Backup dauert bis 15 Uhr dann bekomme ich keinen Zugriff mehr auf die Verwaltungsoberfläche meiner Fritzbox und ziehe den Stecker für einen Reset. Dadurch bricht das iCloud-Backup des iPhones ab, nach 49 Stunden. Nachfolgend gehe ich in die iCloud-OptionenSettings ➡ iCloud ➡ Storage ➡ Manage Storage ➡ (iPhone name) this iPhone ➡ show all appswie auf  beschrieben, deaktivere bei allen Apps die Cloud-Speicherfunktion (was bei jeder einzelnen verdammten App ein Popup auslöst und mich fragt, ob ich die Daten in der iCloud löschen will), und aktiviere dann einzeln von unten nach oben von wenig verbrauchtem Cloud-Speicherplatz zu viel verbrauchtem Speicher jeweils 10 Apps und mache dann jeweils in Settings ➡ iCloud ➡ Backup manuell ein Backup. Dabei stelle ich fest, dass die Dictionary-App von dict.cc, die aus dem Netz das Wörterbuch nachlädt nach der Installation, allen Ernstes dieses Dictionary in der iCloud Speichern will – geschlagene 250MB, mehr als alle anderen Apps zusammen. Das ist scheiße programmiert und deshalb fliegt die App vom Gerät, denn für jedes einzelne iOS-Gerät wären das 250MB (ich hab 3 Stück, wären 750MB). Is nich, sorry. Ich hab noch VIER andere Dictionaries auf dem Gerät die ALLE ihre Daten selbst mit an Bord haben. Setzen, sechs.
  • um 15 Uhr geht die Übertragung des 24h-Rennens auf dem Nürburgring los und ich gucke deshalb keinerlei Fußball oder Basketball sondern Autos, von denen ich keine Ahnung habe, dabei zu, wie sie in der Eifel im Kreis fahren. Nur geil :-)
  • Salat zum Mittag, danach eine Cabanossi aus Geflügel und später Chili con Carne mit Hackfleisch zum Abendessen. 1 Euro für zwei Dosen Bohnen, 80 Cent für das Fix, 2,50 Euro für das Gehackte. Billiger kann man definitiv NICHT zwei Tage lang essen
  • auf dem iPhone logge ich mich aus G+ aus in Real Racing 3 und siehe da, über den iTunes-Usernamen funktioniert das Speichern in der Cloud jetzt wieder. Sehr schön. Dann kann ich jetzt auch den LaFerrari kaufen
  • sehr genervt über das iCloud-Backup, weil ich deshalb kein Marvel Puzzle Quest spielen kann, in dem mein Bruder, der einen Tag später angefangen hat als ich, doch allen Ernstes mittlerweile drei 4 Sterne Karten hat. Um genau zu sein vier denn er hat zwei Mal Hulkbuster bekommen, während ich nur eine davon habe (die schwarze, die nur Schaden an Hulkbuster selbst für rote AP macht, tolle Wurst). Dadurch hat er ein paar zig-tausend mehr ISO-8 als ich und geht durch die Aufgaben durch wie ein heißes Messer durch warme Butter. Das nervt mich quasi gar nicht. Nö. Überhaupt nicht.
  • mit dem Bruder um 20:15 Uhr noch kurz zum Penny weil ich einen Gutschein habe
  • statt dessen spiele ich den Tag über Arena in Hearthstone, in der ich zig Leuten begegne, die sich die heroische Karte für Blackrock Mountain abgeholt haben. Ist mir persönlich völlig schnuppe. Diese Jagd nach den Kartenrücken ist sowieso komplett pillepalle. Ich habe weder World of Warcraft – Warlords of Draenor vorbestellt für 60 Euro, um einen döseligen Kartenrücken zu bekommen, noch das digitale BlizzCon-Ticket gekauft für einen döseligen Kartenrücken noch habe ich vor, Level 12 in Heroes of the Storm zu erspielen für einen döseligen Kartenrücken. Auch spiele ich jetzt nur noch Casual, weil ich auf die Vergoldung meiner Charakter-Portraits geflissentlich scheiße. Diese Jagd nach dem goldenen Kalb ist eh komplett für den Popo.Arena läuft insgesamt super. Ich schaffe bei den ersten drei Runden jeweils nur zwei Siege, bekomme dafür aber jeweils 40 Staub, was einen Gegenwert von 100 Gold (bzw. einem Kartenpaket) darstellt. Danach schaffe ich ein Mal 7 und ein Mal 8 Siege (so viel wie noch nie), bekomme dafür “nur” 185 bzw. 240 Gold, was irgendwie etwas mau ist für so viele Siege. Nach 41 Runden habe ich aber jetzt zusätzlich einen [Wee Spellstopper], eine [Siege Engine], eine [Fel Cannon] die kein Schwein braucht, 255 zusätzlichen Staub und habe dafür lediglich 130 Gold weniger, da ich nebenbei die 5 Siege mit dem Druiden erledige und die 7 Siege mit einer beliebigen Klasse. Übrig sind jetzt die 5 Siege mit Jäger (bäh). Nach 0 Uhr bekomme ich “Schau einem Freund für ein Klassik-Paket beim Sieg zu” was ich immer mir Freuden nehme, da man diese Pakete nur kaufen kann. 100 Gold für’s Zugucken nehm ich immer gerne mit :-)
  • 0 Uhr schnibbel ich drei eingeschweißte Schlangengurken (Salatgurken) in Viertel und futter sie mit Salat-Gewürzsalz weg. Die Dinger haben 45 Cent pro Stück gekostet und schmecken nach Plastik. Total eklig. Nichts gegen die Gurken ohne Plastik drumrum für 50 Cent aus dem Lidl. Das war das letzte Mal, dass ich Salatgurken mit Folie drum rum kaufe
  • so gegen 0:30 Uhr ins Bett und bis knapp 2 Uhr weiter 24h-Rennen gucken, bis ich einpenne

  • Feiertag. Also um 5 Uhr aufwachen, um 7 Uhr aufwachen und dann um 9 Uhr aufstehen, Zähne putzen und an den PC hocken
  • heute konvertiere ich mal “Batman Begins” – ab einem gewissen Punkt muss man sich fragen, warum ich den Käse überhaupt mache. Ich hab so viele meiner Filme noch gar nicht geguckt. Wie immer sammel ich eigentlich “gute Sachen” nur, stell sie in den Schrank, und verbringe mehr Zeit damit, sie zu katalogisieren, als sie auch wirklich zu benutzen. Der Höhepunkt dieses Schwachsinns ist, wenn ich Filme auspacken muss, um sie zu rippen. Nein ernsthaft. Ich hole eine BluRay aus ihrer Cellophan-Hülle, um sie neu und frisch in mein BluRay-Laufwerk zu stecken, und sie in eine MP4-Datei umzuwandeln, weil ich diese MP4-Datei ja vielleicht mal gucken könnte.

    Andererseits ist es Backup. Es kommt zwar selten vor, aber “Nicht noch ein Teenie-Film” musste ich mir auf DVD neu kaufen, weil ich beim vierten oder fünften Mal gucken die DVD beim Pressen auf den Ring in der Mitte der DVD-Hülle die DVD einfach mal in zwei Teile zerbrochen ist

  • ich esse heute ungelogen 2 Kilo Schlangengurken. Morgens eine Schale (3 Stück, geschnitten, geschält und geviertelt) und Abends 4 Stück (gleiche Zubereitung). Jeweils mit Haufenweise Salatgewürz aus der Mühle, hauptsächlich Kräuter und Salz – Zwiebeln, Knoblauch, Chili, Sesam, Karotten, Paprika, Ingwer, Champignons, Senfkörner, Basilikum, Petersilie Sellerie und “Kräuter”. Ja auf dem Gewürzglas steht allen Ernstes “Kräuter”.
  • bei Marvel Puzzle Quest wird Werbung gemacht für Marvel Unlimited, erster Monat gratis. Ich versuche krampfhaft, mich da zu registrieren bzw. zu bestellen, beides aber funktioniert nicht. Die Registrierung funktioniert zwar, aber der Klick auf den Bestätigungs-Link in der E-Mail will der Server nicht akzeptieren, egal wie oft ich draufklicke. Die Bestellung selbst kann ich starten, wird aber nicht abgeschlossen – ich nehme mal an weil mein Account nicht bestätigt ist.
    Na wie auch immer, die nächste Wochenquest startet mit Hulk. Leider habe ich nur Wolverine für die täglichen Quests dazu, mir fehlen sowohl Nick Fury als auch Colossus, um diese Quests, die die meisten Punkte geben, zu erledigen. Ironischerweise gibt es in der Wochenquest als Belohnung Colussus zu bekommen. Tolle Wurst. Aber halt auch eine gute Methode, die Leute zum Spielen zu bringen, damit man das nächste Mal die Karte hat um mitspielen zu können.
  • um 14 Uhr mache ich kurz Backups meines iPad mini 2 und meines iPhone 6 Plus auf meinem PC und lade dort in iTunes alle Updates und Podcasts herunter. Dann schließe ich das iPhone an den Strom an und beginne das iCloud Backup für das Gerät. Der Upload meines DSL-Anschlusses ist nachfolgend durchgehend voll ausgelastet und das iPhone zeigt mir an, dass es noch “2 Stunden” brauchen würde für das Backup. Bis ich ins Bett gehe wird dort weiterhin “noch etwa 2 Stunden” stehen bleiben
  • Hearthstone – ich hole mir zwei Siege mit dem Jäger ab (nunmehr 3 von 5 benötigten Siegen) und mache noch einen Sieg mit dem Dragondin für die 7 Siege Quest und komme demnach auf 4/7. Beendet wird hingegen die Quest “Zaubere 30 Zauber” für 40 Gold, damit ich für morgen einen Slot frei habe
  • kein Real Racing 3 weil das iPhone beschäftigt ist
  • mein Rücken bringt mich den ganzen Tag komplett um. Es ist so nervig und geht einfach nicht weg. Im Bett liegen bringt ein wenig Entspannung aber wenn ich zu viel liege tut das auch weh. Es ist so zum kotzen…
  • dazu eine halbe Tüte Riffels (ebenfalls gesalzen)
  • und eine Portion Nudeln mit dem Ratatouille von gestern, das aus Paprika besteht mit Gewürzen
  • das Staffelfinale von “The Middle” und “Modern Family” gucke ich mir dann auch noch an sowie “The Daily Show” mit Reza Aslan von gestern und die “Nightly Show” von Dienstag
  • gegen 1 Uhr Heia weil müde, Tagesquest in Hearthstone hole ich mir nicht mehr ab

  • 7 Uhr aufstehen. Nach drei Stunden Schlaf. Zähne putzen, anziehen
  • Arbeit
  • feststellen, dass das Paket mit meinem neuen iPhone, das gestern verschickt wurde und keinerlei Informationen zum Status hatte bis Nachts um 1 Uhr, heute morgen um 5 Uhr hier in Bielefeld angekommen ist, um 6 Uhr auf dem DHL Express-Laster war und so gegen 8:30 Uhr hier vorbei gekommen ist. Um 9:30 Uhr kam die E-Mail dass der Fahrer mich nicht angetroffen hat. Es ist natürlich mehr als kontraproduktiv, wenn man Sachen Nachmittags verschickt und dem Empfänger gar keine Möglichkeit gibt, sinnvoll zu Hause zu bleiben, um die Ware entgegen zu nehmen (persönlich, weil Handyvertrag dabei), ihm aber innerhalb kürzester Zeit mitteilt, dass er nicht zu Hause war. Wie wär’s denn wenn man E-Mails verschicken würde spätabends nach dem Motto “Wenn alles klappt ist die Sendung morgen Vormittag da”?Egal. Er hat seine Telefonnummer auf die Karte geschrieben und ist am gleichen Tag nochmal vorbei gekommen. Und ich bin ja die meiste Zeit am Tag zu Hause. Von daher – alles halb so wild. Aber erstmal aufregen, nech? 
  • aus dem Grunde dann heute mal keinen Mittagsschlaf – obwohl ich den ganzen Abend im Bett liege und NBA Basketball gucke (Dallas Mavericks bei den Houston Rockets, Spiel 2 der 1. Runde, Dallas verliert erneut) und nebenbei das iPhone einrichte. Overcast synchronisiert Podcasts, Real Racing lädt Inhalte runter, Passwörter eintragen, Apps konfigurieren – mein Nexus 7, HTC One, iPad mini und iPad Air 2 an den Personal Hotspot des iPhone anbinden und nacheinander in Real Racing Werbung angucken…
  • um 0 Uhr den “Blackwing Lair” Flügel von “Blackrock Mountain” in Hearthstone kaufen und die normalen Gegner und Klassenquests in knapp 25 Minuten durchspielen – alles mit dem Deamon/Handlock den ich neulich hier verlinkt hatte… im Endeffekt alles ziemlich “meh”. Ich hab fast gar keine Lust, zusätzlich noch Decks für die heroischen Versionen zu bauen für diesen popeligen Kartenrücken den man dafür bekommt…
  • 1 Uhr 45 oder so einschlafen… schon seltsam wie lange man wach bleiben kann obwohl man die Nacht vorher fast nicht geschlafen hat…

Mahlzeit.

Ich wettere im Moment auf iphoneblog.de sehr wehement gegen Apples Vorhaben, in Zukunft für jedweden Inhalt, der Geld kostet, 30% für sich in Anspruch zu nehmen. Sprich: alles, was man auf der iPhone/iPad-Plattform konsumiert, was Geld kostet, muss über das Gerät selbst zum gleichen Preis kaufbar sein. Da ich soeben (und gestern Abend in einem anderen Beitrag) einige relativ längliche Kommentare verfasst habe, diese meiner Ansicht nach aber auch einen eigenen Eintrag auf meinem eigenen Blog wert gewesen wären (ich aber diese Kommentare nach der Form “Ich habe hierzu meine Gedanken aufgeschrieben, man findet sie in meinem Blog hier (Link)” hasse, weil es den Lesefluss zerstört, behelfe ich mir damit, einfach alles hier nochmal reinzukopieren. Wenn jemand meint ich schreibe interessante Sachen und meine Webseite aufsucht dann findet er hier halt die gleichen Inhalte erst einmal nochmal. Wenn ich noch was hinzuzufügen habe, dann werd ich darüber vielleicht auch noch bloggen.

Wie dem auch sei, hier mein Kommentar von gerade eben auf iphoneblog.de

Wie gesagt ich habe nichts dagegen, dass Apple für eine reine Bezahlplattform einen Obulus verlangt, genau so wie jede Kreditkartenfirma (ich zahle ja in Deutschland meine iTunes-Rechnung nicht per Kreditkarte). Es muss aber in den USA wie ein Treppenwitz anmuten, wenn man dort 30% des Kaufpreises an Apple abdrückt und diese Bezahlung per Kreditkarte erfolgt, weshalb im Prinzip vom Gesamtkaufpreis 2-4% an die Kreditkartenfirmen gehen und dann vom Rest der Übrig bleibt 25% an Apple gehen und 70% an den Hersteller der App. Wenn das Modell dann auf Deutschland übertragen wird, ist es noch behämmerter.

Nochmal: die Kosten müssen vom Verkaufspreis gedeckt werden. Wenn Apple und die Kreditkartenfirmen sich einen so großes Stück vom Kuchen abschneiden, und die CD tatsächlich einfach ein Ausreißer war (siehe das was Gruber heute schrieb) dann steht doch mit einer quasi nunmehr im Raum stehenden Erhöhung der Kosten um über 20% durch die Gebühren von Apple Ideen wie Musik-Streaming quasi schon vor dem Start vor dem Aus. Oder aber Apple drückt damit einfach die Konkurrenz aus dem Markt. Gruber schrieb ja auch schon mehrfach, dass er davon ausgeht, dass Apple am Musikverkauf quasi nichts verdient. Jetzt möchten sie gerne verdienen. Sollen sie von mir aus auch gerne, nur wie gesagt wenn es um ein reines Bezahlmodell geht, dann reden wir hier von Bereichen von Einmalbetrag im Centbereich + einen einstelligen Prozentbetrag vom Kaufpreis. Nicht ein Drittel (!).

Was die Kundendaten angeht finde ich die Argumentationskette nahegrade wahnsinnig. Was dabei rauskommt, wenn die Sparkassen versuchen, Einkauf per Unterschrift abzuschaffen, hat man ja jetzt mit dem Datenskandal letztes Jahr herausgefunden. Die Supermarktketten setzen sich hin und machen es einfach alleine, indem sie ihre Kunden auf dem Bon eine Klausel unterschreiben lassen, dass alle Kundendaten die über die EC-Karten abgefragt wurden, an en NEUES Unternehmen geliefert werden, die dann einen Sofort-Check auf Bonität durchführen, und den Kunden wenn dieser negativ ausfällt zum teureren Bezahlen per PIN auffordern (teurer für den Supermarkt, PIN-System kostet irgendwas mit 45 Cent, das alte und mittlerweile abgeschaffte Lastschriftverfahren über die Sparkasse mit Unterschrift lief irgendwo im Bereich von 15 Cent). Und dann kommen so lustige Sachen raus wie dass die Firma, die den Bonitäts-Check durchgeführt hat (Europay oder wie die da hießen) auf einmal Bewegungsprofile für Einkäufer als zusätzlichen “Service” anbieten und diese Profile fröhlich an die Supermärkte und andere Einzelhändler verkaufen (wollten). Bis der Bundesdatenschützer eingreift.

So. Und da hängt nämlich bei mir die Kritik. Im Moment geht es darum, dass anstatt dass alle meine Daten an deutsche Firmen gegeben werden, die von meinem Land reguliert werden können (dem Bundesdatenschutzbeauftragten) jetzt nunmehr alle Daten an Apple nach Cupertino gehen – wo ich keinen Zugriff mehr drauf habe. Da hab ich so erstmal nichts gegen. Apple passt ja auf meine Daten auf. Fragt sich nur was passiert, wenn Steve morgen den Löffel abgibt und dann genau das Gleiche passiert wie bei Europay (oder wie die heißen).

“Wir haben da diese Daten, unsere Umsätze sind im Keller weil der Steve-Faktor weg ist und unser neuestes iPad keiner kauft – wie machen wir unsere “Assets” jetzt zu Geld?”

Oder anders ausgedrückt: die Daten sind erst einmal da. Genau wie bei Fotos die man nicht ins Internet stellen sollte. Wenn Apple JEDEN, absolut JEDEN Einkauf auf der iTunes-Plattform verfolgen kann, dann ist das nichts Anderes als Payback. Und da mache ich nicht mit. Warum kann man gerne beim Foebud nachlesen.

Bei Android gibt es die Möglichkeit, dass jeder Anbieter seinen eigenen “Market” bzw. “AppStore (c pending)” aufmachen kann. Apple will das jetzt für iTunes verhindern.

Dagegen MUSS Sturm gelaufen werden.

Statt dessen wird sich an dem Scheinargument aufgehangen, dass ja die bösen bösen Verleger an die Daten wollen.

Das ist aber überhaupt nicht der Punkt. Klar ist das schön, wenn Apple die Adressdaten behält. Schön. Der Punkt ist aber vielmehr, dass über die Adressdaten hinaus BEZAHL- und EINKAUFS-Daten anfallen, die Vorlieben abbilden und monetäre Verhältnisse, die von Apple aufgrund der anderen Datenschutzgesetze in den USA auf genau die gleiche Art wie Europay verarbeiten könnte – und dann dafür nicht einmal vom Bundesdatenschutzbeauftragten bestraft werden könnten. Bei Google hat dieser ja im Moment auch gesagt “so nicht” was Streetview angeht, als Reaktion hat Google eine “Goodwill”-Aktion durchgeführt, über die wir allen den Kopf schütteln weil 25% der Häuser jetzt verpixelt sind, aber wer sagt denn dass das bei den Bezahldaten dann auch in “Goodwill”-Manier passieren wird?

Im Gegenzug ist mir ist natürlich bekannt dass fast jede Android-App aufgrund dessen dass sie unkontrolliert ist nach dem “Ok das lass ich zu” Knopfdruck, den eh jeder bedenkenlos macht, Daten sammeln kann so viel sie will (das ist auch nicht gut).

Ergo liegt die Ideallösung ist im Moment irgendwo dazwischen. Apple darf weder die Schlüssel für alle meine Einkaufsdaten bekommen NOCH darf es Markets geben, wo jeder einfach alles einstellen kann, was er will wie bei Android.

Klar sollten Apps kontrolliert werden. Klar darf Apple gerne ein Bezahlsystem haben und dafür Geld verlangen. Von mir aus auch 30%. Nur sollte es nicht DAS Bezahlsystem sein sondern nur EIN Bezahlsystem. Wenn ich mein Zeitungsabo gerne per Abbuchung bezahlen will direkt an meine lokale Zeitung, dann MUSS das möglich sein, und wenn diese Abbuchung den Verlag nur 10 Cent kostet, dann möchte ich gerne für meine 250 Euro Abogebühren im Jahr 250,10 Euro bezahlen und nicht über Apple 325 Euro – oder besser gesagt dass der Verlag nur noch 325 Euro verlangen kann darf und muss, sprich alle die das Ding auf Papier bekommen auch 325 Euro bezahlen müssen für ihr Abo ab demnächst weil man ja kostend arbeiten muss und digital die Zukunft ist und bla bla bla.

Hier treten Effekte auf die eventuell den schnelleren Tod der Zeitungen bedeuten, Dienste wie Pandora kategorisch verhindern bzw. nur von Apple angeboten werden können etc. pp. Durch dieses Bezahlsystem entsteht eine Marktmacht für Apple über die Hintertür. 30% vom UMSATZ ist eine verdammt große Summe dafür, dass Apple NICHTS tut. Gar nichts. Sie machen keinen Reviewprozess für ein gestreamtes Lied, für eine abgerufene Webseite oder die neueste Ausgabe von “The Daily”. Es wird einfach ein riesen Batzen Geld verlangt ohne irgendeine Gegenleistung dafür zu bieten AUSSER die Abrechnung über die ebenfalls schon Gebühren kostende Kreditkarte abzuwickeln (oder Click&Buy oder whatever) und das kann es echt nicht sein.”