Murmeltiertag – 21.07.2015

  • 7 Uhr aufstehen, duschen, Zähne putzen
  • Arbeit
  • Bruder Geld und Essen vorbei bringen
  • nach Hause kommen und ins Bett – letzte Nacht wieder nicht schlafen können. Meine Knochen fühlen sich an als wäre heißes Blei darin. Ich habe das Gefühl ich müsste Sport machen, mein Körper ächzt danach, aber meine Gelenke lassen es einfach nicht zu. Die Knie sind im Arsch, der Rücken ist kaputt. Ich müsste erst einmal abnehmen aber Diät machen ist brüllschwer wenn man sich Sorgen macht. Brot, Schokolade, Zucker und Fett generell, machen glücklich
  • Daily Show von gestern gucken mit Paul Rudd
    • Marvel Puzzle Quest ☑ – zweiter Tag von dreien wo ich nicht davon ausgehe, unter die Top 50 kommen zu können, also spiele ich weniger. 24000 Punkte geben mir eine weitere rosa Karte von Wanda Maximov. Was fehlt ist blau denn die Funktion setzt ein Countdown-Teil auf die Karte, das umgebende Teile in rosa verwandelt. Ohne die Fähigkeit braucht Scarlet Witch Ewigkeiten, um ihre rosa Fähigkeit auszuüben. Von daher sind die drei Tage einfach vertane Zeit
    • Fallout Shelter ☑ – Kill all Men Tag 6 😄 – ich habe inzwischen so viele Stufe 50 Charaktere im Ödland dass diese ohne Probleme 2,5 Tage weg sind und dann 1,25 Tage zurück brauchen. Nicht mehr lange und die ganzen Männer, die ich umbringen wollte, sind zu zwei oder drei Dutzend im Ödland unterwegs und bringen zehntausende von Kronkorken nach Hause. Dann bleibt wirklich nur noch, alle vorhandenen Frauen in ALLEN S.P.E.C.I.A.L.-Fähigkeiten auf 10 zu bringen, hübsch anzuziehen – und das Spiel nie weider aufzumachen. Klar ich könnte noch so lange Aufgaben erfüllen bis ich jede Waffe, jeden Anzug und jeden seltenen Charakter ein Mal im Spiel gesehen habe, aber ich bitte Euch warum? Dass das Spiel 5 Millionen Dollar umgesetzt hat ist für mich übrigens der Witz hoch fünf. Ich habe ganz zu Beginn eine gute Waffe gefunden und deshalb war es leichter, klar, aber wenn man sieht wie oft die Männer, die ich eigentlich killen wollte, und ohne Waffen und ohne bessere Klamotten in die Wüste geschickt habe dann tot rumliegen mit einer hammergeilen Megawaffe, die man dann für ein paar Kronkorken bekommt weil man ganz einfach die JEDEN gestorbenen Bewohner selbst draußen im Ödland wiederbeleben kann (und es gibt keine zweite Währung im Spiel die man dafür aufwenden müsste!) dann weiß ich nicht, wieso man Geld bezahlen sollte für das Spiel. Ich hätte ohne Probleme nen Euro reingesteckt aber anscheinend ist es wirklich so dass man heute den Leuten gratis was hinwerfen muss damit diejenigen, die zu doof sind ein Spiel zu besiegen, sprich strategisch zu denken und dann einen Plan umzusetzen, die lieber bezahlen um zu gewinnen, die Geldbörse aufmachen.Aber was beschwer ich mich. Ich hab in den letzten 12 Monaten sicherlich 300 Euro in Steam-Spiele gesteckt die ich nicht spiele und statt dessen jeden Tag in Spielen verbringe, die mich nicht einen Cent gekostet haben
    • Hearthstone ☑ – Tagesquest einem Freund beim Sieg zuzugucken also spiele ich (wieder mal) eine Runde Paladin auf dem iPad meines Bruders. Der erste Gegner (Magier) hatte einen [Dr. Boom], da hab ich dann fix aufgegeben. Den darauf folgenden Jäger habe ich vermöbelt :-)
    • Hero Academy ☑ – einen Zug gemacht
    • Real Racing 3 ☑ – gestern Nacht kam ein Update das irgendeinen “legendären” Porsche-Kurs in Leipzig ins Spiel gebracht hat. Ich habe von dem Ding noch nie gehört und bin schwer der Meinung dass das einfach die Teststrecke des nach der Wende gebauten Porsche-Werks ist. Stimmt auch. Ich meine es ist ganz nett, dass dort besondere Streckenteile anderer Strecken vereint werden, aber das Ding kennt kein Schwein und es ist einfach nur wieder Werbung für Porsche. Tolle Wurst, echt.
  • Podcasts des Tages
    • The Vergecast: 162: Shoutout to grandmas – sehr witzig dieses Mal
    • Alison Rosen Is Your New Best Friend: Alison Haislip – Alison Rosen hat eine interessante Stimme und ist generell lustig, ihre Donnerstags-Sendung ist für meinen Geschmack aber unerträglich uninteressant mit Leuten, die mich keinen Pfurz interessieren, also höre ich die nicht. Haislip ist ganz lustig weil sie “nerdy” ist, aber an sich ist sie einfach ein normaler Mensch der in den letzten 30 Jahren aufgewachsen ist und sich nicht in Geschlechterrollen hat pressen lassen. Jetzt wo ich es hinschreibe ist ihr Werdegang in der Schule super intelligent gewesen zu sein und sich dann aber für die Schauspielerei entschieden zu haben das, was ich an Veronika immer bewundert habe. Ohne das ständige Genöle. Denn Haislip erzählt im Podcast ähnliche Geschichten von Männern, die sobald sie mit ihnen zusammen ist meinten, sie müssten zum Psychologen gehen oder zu den Anonymen Alkoholikern, sieht das ganze aber nicht ansatzweise so negativ und bemitleidet sich selbst. Wenn ich wollte könnte ich mich auch den ganzen Tag selbst bemitleiden dass ich keinen hab der mich Abends in den Arm nimmt. Tu ich aber nicht. Es gibt mehr im Leben als sich über den eigenen Partner zu definieren. Vor allen Dingen sollte man vielleicht einfach mal versuchen, nicht den letzten Arschlöchern hinterher zu rennen. Kommt mir nicht so vor, als würde Haislip das machen
    • The Empire Podcast: #170: Jake Gyllenhaal – July 17 – Empire ist ein Filmmagazin aus England (siehe: Cinema in Deutschland). Der Podcast ist ziemlich genial. Die Spoiler-Podcasts sind besonders lustig. Die Autoren stellen den Gästen unglaublich detaillierte, nerdige Filmfragen zu den Filmen, sprich es wird ordentlich seziert. Die Meinungen zu den Bewertungen teile hingegen leider weniger. Die Begeisterung für “Tomorrowland” kann ich bis heute nicht nachvollziehen. Der Film war einfach Scheiße (“The Secret” in Filmform). Ebenso war “Mad Max – Fury Road” nicht ansatzweise so gut, wie die Empire-Autoren ihn gemacht haben. Man muss also nachdem man den ganzen Hype im Podcast gehört hat die Schraube ein, zwei Umdrehungen zurück drehen. “Ant Man” z.B. kann man sicherlich einfach zu Hause auf dem Fernseher gucken, da braucht es keinen Kinobildschirm für. Der Regisseur hat vom Ton geschwafelt, den Skywalker so gut hinbekommen haben soll, aber dafür bräucht eich erst einmal ein Kino in der Nähe, der so ein Soundsystem hat und nicht ALLE Filme die in eben dem Kino laufen in 3D zeigt – die Schnittmenge dürfte nicht existent sein
    • The Empire Podcast: Ant-Man Spoiler Podcast – Peyton Reed – die Frage wird für immer stehen bleiben, was das für ein großartiger Film geworden wäre, wenn Marvel Edgar Wright hätte machen lassen was er machen wollte. Es war aber irgendwie klar dass nach dem finanziellen Misserfolg des großartigen “Scott Pilgrim vs. The World” kein Studio der Welt die Franchise von Edgar vor die Wand fahren lassen würde. Im Gegensatz zu Joss Whedon hat Edgar aber vor und nicht nach dem Film das Handtuch geworfen – mag jeder selbst entscheiden, was besser ist
    • Monday Morning Podcast: Monday Morning Podcast 7-20-15 – ich glaube ich habe seit Ewigkeiten nicht so herzhaft gelacht gefolgt von so viel Depression innerhalb einer Stunde. Wie sich Burr über seinen Sponsor Draftkings.com lustig macht, die nicht “Glücksspiel” genannt werden wollen, obwohl es eindeutig Glücksspiel ist, ist zum schreien komisch – und ich habe mehrfach meine Nachbarn durch mein lautes Lachen gestört. Was dann aber kommt wenn Burr über seinen Alkoholverzicht und seine Diät redet, fängt langsam an, deprimierend zu werden, nachdem ich heute nen kleines Ciabatta mit Schinken und Käse vollgestopft gefuttert habe, und der Gürtel jeden Tag mehr spannt. Kurz darauf liest er dann aber einen Hörerbrief vor, wo ein College-Student meint, seine Freundin wäre über die Ferien zu Haus ein einem anderen Bundesstaat und würde leicht bekleidet nur mit ihren männlichen Freunden den Tag verbringen, was er auf sozialen Netzen miterleben kann, weil sie Bilder einstellt, während sie sich den ganzen Tag nicht auf seine SMS meldet – das geht mir dann doch derzeit etwas zu Nahe. Das ist so eine Sache da könnte man einfach nur ausrasten als Kerl, wenn man auch nur ansatzweise eifersüchtig ist. Gepaart mit den Geschichten aus dem eigenen Umfeld und dem eigenen Leben in der letzten Zeit, mit den Stories die mein Bruder mir von der Arbeit erzählt, könnte ich jetzt und sofort in tiefste Depressionen verfallen und wie ein Häufchen elend in der Ecke hängen.Mach ich aber nicht. Arschlecken rasieren. Anstatt mich in Selbstmitleid zu ergehen oder sauer zu werden werde ich den Stiefen in den nächsten Wochen durchziehen, positiv zu denken und generell positiv und nett auf die Emotionen meines Umfeldes zu reagieren. Es ist eine schwierige Balance, klar, aber generell zuzuhören und zu analysiren, WARUM sich andere Leute benehmen wie sie es tun, ist besser als alles auf sich zu beziehen und rumzuheulen, warum die Welt so gemein zu einem ist. Das bringt eh nix. Vor allen Dingen bringt es nix ständig deprimiert zu sein und zu denken, dass ein neuer Job, eine neue Beziehung oder was auch immer daran was ändern könnten.Ein paar Sachen sind heute auf eBay weg gegangen, vielleicht kauf ich mir damit nen 55 Zoll Fernseher. Der macht mich sicher glücklich. Konsum Konsum :-)
  • YouTube des Tages
  • 23:54 Uhr sich über unschuldige, herzensgute Kommentatoren bei aaaas lustig machen
  • 0:30 Uhr ins Bett und Ant-Man Spoiler-Videos auf YouTube gucken sowie “Whitney” S01E13 und S01E14
  • Twitter lesen und @ashleylynch mitteilen, dass @sepinwall “Mr. Robot” ab jetzt “Byte Club” nennt. Hilarity ensued :-)