[17:40] Tolles Interview mit Svenja Huth und Maren Meinert nach dem Spiel. Ok typisch Mann jetzt aber Huth trägt als Spielerin mehr Makeup als Trainerin Meinert. Huth sehr sympathisch, analysiert das Spiel treffend und was mir am meisten auffällt: Frauen scheinen in der Lage zu sein, ein Interview ganz ohne “Ja, gut…” zu bestreiten. Alleine dafür sollte man sie mögen ;-)

[17:23] Endstand Deutschland-Südkorea – 5:1 – Klare Sache. Wir sehen uns am Sonntag 15:00 Uhr hier in Bielefeld :-)

[17:04] Knapp über 18.000 Zuschauer. Der Eurosport-Reporter hat über 20.000 geraten, ich 17.000 gestern in diesem Beitrag (nicht mehr zu sehen aber war so, ich schwör’s ;-) ) – damit lag ich näher dran und back mir ein Eis drauf ;-) Für Bielefeld sind angeblich noch 2500 Karten verfügbar. Jetzt kaufen!

Ganz nebenbei: die scheiß Vuvuzelas in Bochum regen mich auf. Es klingt nach ungefähr zwei oder drei Stück, die beschallen aber das ganze Stadion. WARUM wird das am Eingang nicht aussortiert? Es ist einfach unerträglich laut, es nervt sondergleichen. Wir sind nicht in Südamerika und wenn überhaupt dann darf es maximal eine ordentliche Trompete sein oder eine schwächere Tröte aber diese verdammten Vuvuzelas gehören in allen Stadien Deutschlands verboten und aktiv von den Zuschauern die Benutzung unterbunden. Ich hab ja bei USA-Südkorea schon einen 14jährigen mit so einem Ding angeschissen, nachdem er mir 40 Minuten lang auf 3 Metern ins rechte Ohr getrötet hat, aber Gott bewahre dass mal jemand zustimmt und sagt, dass das Ding gefälligst zu Hause gelassen werden soll. Nee. Lieber sitzen, schweigen, und sich die Ohren zuhalten.

[16:55] Deutschland – Südkorea – 5:1 – Direkt nach dem Wiederanpfiff Spiel nach vorne durch Deutschland, Schuß an die Latte durch Popp, der Ball geht hoch in die Luft, seitlich nach Rechts an den Fünfer – und eine Südkoreanerin fängt ihn mit beiden Händen auf (!). Was noch krasser ist aber ist, dass die peruanische Schiedsrichterin Silvia Reyes IMMER NOCH NICHT Elfmeter pfeifen will. Erst nachdem ihre Assistentin auf der linken Seite ihr wohl über das Mikro vehement mitteilt, dass da grad eine Spielerin den Ball gefangen hat, pfeift sie Elfmeter. Popp verwandelt durch einen Flachschuss in die linke Ecke, hat damit 9 Tore – aber sowas hab ich noch nicht gesehen. Wenn die Frau in Bielefeld nochmal eingesetzt wird, verstehe ich die Welt nicht mehr. Dass es dafür WIEDER kein Gelb gibt, verstehe ich erneut nicht. Wieso ist Handspiel kein Gelb? Wie kann es sein, dass ein Spieler den Ball fängt, weil er denkt, er wäre im Aus gewesen (und ihn auf den Abstoßpunkt legt), kein Gelb? Wenn Hand dann Gelb und Freistoß für die gegnerische Mannschaft. Wenn Hand im Strafraum dann Gelb und Elfmeter. Hab ich irgendwie die Regeln falsch verstanden? Hat sich das geändert? So ein Schwachsinn, wirklich jetzt.

[16:52] Deutschland – Südkorea – 4:1 – Abwehr durch die Deutschen nach vorne in die Mitte, resultiert in einem Fehlpass, So Yun Ji nimmt sich den Ball, tankt sich durch, tunnelt noch eine Deutsche, legt sich den Ball quer und netzt ein. Ganz schlechtes Abwehrverhalten. Ji hat damit 7 Tore und ist Alexandra Popp (8) auf den Fersen.

[16:41] Deutschland – Südkorea – 4:0 -Einwurf auf der rechten Seite, in die Mitte gespielt, nach vorne gepölt von der Abwehr, ca. 25 Meter vor dem Tor nimmt Kim Kulig den Ball mit einer astreinen Technik mit der Brust an, Dropkick wieder in die untere rechte Ecke. So Ri Moon sieht wieder nicht gerade glücklich aus aber wir kennen das ja schon… Jabulani

[16:37] Deutschland – Südkorea – 3:0 – Alexandra Popp mit einem energischen Einsatz im 16er der Südkoreanerinnen. Sylvia Arnold mit einem Schuss gegen eine Südkoreanerin, der Ball kullert quer im Strafraum, drei Abwehrspielerinnen sind sich einig “Nimm Du ihn, ich hab ihn sicher”, Popp tankt sich durch, erobert den Ball und spitzelt ihn in die rechte untere Torecke. Achtes Tor für Alexandra Popp. Super. Finale sicher würde ich sagen!

[16:19] Halbzeit – Deutschland-Südkorea – 2:0 – zwei Chancen hatten die Deutschen noch nach dem 2:0 und diese dann leichtfertig vergeben. Die Deutschen sind klar überlegen, mehr als ein paar Bälle ins Aus neben dem deutschen Tor zu tragen haben die Südkoreanerinnen nicht hinbekommen. Die Frage ist, ob Deutschland dazu in der Lage ist, das Spiel konzentriert zu Ende zu bringen. Es ist nicht heiß heute, mehr noch, es regnet in Strömen und ist lediglich 17 Grad warm. Das spricht für uns. Unkonzentriert waren die Deutschen immer nur ab der 70sten Minute, wenn es brüllheiß war.

[16:13] Schön, dass die Schiedsrichterin genau so inkonsequent Elfmeter pfeift wie im Viertelfinale. Die zwei Elfer, die wir gegen Nordkorea nicht bekommen haben für uns hätten wir jetzt schon längst gegen uns bekommen müssen. Da werden die kleineren Südkoreanerinnen mit dem Ellenbogen mal eben in den Boden gedrückt. Klar, man kann das als ganz normalen Körpereinsatz sehen aber auf der anderen Seite… na ja, beschreien wir es nicht. Ist immer noch kein Wembley-Tor und der alte Spruch, dass sich immer alles ausgleicht, trifft hier wohl zu.

[15:55] Deutschland – Südkorea – 2:0 – Schwache Abwehr direkt vor den 16er durch Yeonga Jeong und Kim Kulig zieht aus 20m direkt in die linke untere Torecke ab. Nasser Boden, Jabulani. So muss das sein.

[15:47] Kaum sprech ich’s an schon spielen sich die Deutschen den Ball locker flockig gegenseitig durch die Abwehrreihen der Südkoreanerinnen zu, Dzsenifer Marozsán auf Alexandra Popp, diese frei vor dem Tor und direkt in die Arme von So Ri Moon, die aber ebenfalls den Ball nicht festhalten kann. Schade. Aber hier muss man nicht den Kopf in den Sand stecken, da kommt noch mehr und wenn dann verunsichert es die Damen aus Südkorea nur noch mehr. Es war kein Abseits und sie stehen einfach nicht gut. Die Deutschen spielen sie schwindlig. Das hat fast A-Nationalmannschafts-Qualität hier.

[15:43] Deutschland – Südkorea – 1:0 – Was ein schönes Tor. Flanke von Links durch Tabea Kemme rechts auf den 5er,  der Ball trifft auf den Boden und Svenja Huth schafft es, ihn direkt nach diesem Auftreffen in die Kurze Ecke zu drücken. Wahnsinnige Technik. Deutschland führt – wie immer, wie bisher. In Führung liegen und das Spiel bestimmen. 15 Minuten vorbei. Das gibt jetzt hoffentlich Sicherheit. Das Kurzpassspiel funktioniert super.

[15:40] Einwurf auf der linken Seite für Südkorea an die Grundlinie von Deutschland, schnelle Drehung, Pass zurück auf Höhe des 11ers, Hae In Jung (Nummer 9) nimmt direkt aber seitlich und schießt damit Almuth Schult direkt in die Arme, die den Ball aber nach vorne abtropfen lässt. Ein Müller hätte hier abgestaubt (egal welcher, sucht Euch einen aus). Sicher wirkt das nicht von Schult aber auf der anderen Seite ist auch ein Jabulani im Spiel.

[15:35] Erste ordentliche Strafraumszene für die Deutschen. Schönes Kurzspassspiel über die rechte Seite in den Strafraum, Hegering spielt Arnold auf die Hacken und der Ball prallt von dort auf die südkoreanische Torfrau. Nicht wirklich gefährlich, aber in jedem Fall am Fünfer und ein Ausrufezeichen.

[15:11] Ich sehe gerade, dass Frau Reyes aus Peru wieder pfeift, nach der grottenschlechten Leistung beim Spiel Deutschland gegen Nordkorea. Nun ja. Die Leistung der Schiedsrichterin beim Spiel USA gegen Südkorea hier in Bielefeld war auch grottenschlecht, da hatte ich aber nicht das Gefühl, dass eine Mannschaft bevorteilt wird. Ich verstehe vor allen Dingen nicht, warum Frau Reyes zwei Mal hintereinander den gleichen Tabellenzweig pfeifen darf. Hier ist doch Manipulationen Tür und Tor geöffnet.

Vorbericht
Die Südkoreanerinnen haben in ihrer Vorrundengruppe lediglich gegen die USA verloren (in Bielefeld mit 1:0, siehe Spielbericht hier, ich war live im Stadion). Da ging es fürs sie schon um gar nichts mehr, sie waren für die nächste Runde qualifiziert und konnten das Spiel ruhig verlieren. So spielen die Südkoreanerinnen heute unverändert zum Viertelfinale, wohingegen in Bielefeld noch vier andere Spielerinnen aufliefen. Die USA sind zudem gegen Nigeria im Viertelfinale raus geflogen, welche nur Zweite in Gruppe C wurden, wohingegen Südkorea gegen die ersten der Gruppe C, Mexiko, gewannen. Südkorea ist demnach stark einzuschätzen, sie sind nicht geschwächt durch gelbe Karten und sie schießen wie Deutschland gerne viele Tore. Ich denke hier wird sich zeigen, aus welchem Holz die Deutschen geschnitzt sind. Wenn sie gegen Südkorea gewinnen ist der Turniersieg drin.

Die Aufstellungen

Deutschland
Almuth Schult – Tabea Kemme, Marith Prießen, Kristina Gessat, Bianca SchmidtMarina Hegering, Sylvia Arnold, Kim KuligSvenja Huth, Dzsenifer Marozsán, Alexandra Popp (4-3-3 und gleiche Aufstellung wie im Viertelfinale)

Südkorea
So Ri Moon – Hyun Sook Seo, Seon Joo Lim, Yeonga Jeong, Hyun Young Lee, Hae In Jung, Hye Ri Kim, Narae Kim, So Yun Ji, Min A Lee, Jin Young Kim (ebenfalls gleiche Aufstellung wie im Viertelfinale)

Die Koreanerinnen dieses Mal auch mal mit vollen Namen – die Vorschautabelle in Flash hat immer nur die Vornamen parat aber so ist das ja in Asien – da stehen die Vornamen auf den Trikots weil die Menschen sich mit Vornamen ansprechen aufgrund der vielen ähnlichen Nachnamen, und es wird zuerst der Nachname dann der Vorname genannt. Die Fifa verwurstet das aber auf zweierlei Weise. Im Liveticker werden die Vornamen, auch wenn sie zweigeteilt sind, zusammen geschrieben, z.B. Hyeri anstatt Hye Ri (Kim), und im Spielbericht steht dann KIM, Hye Ri. Das ist auch so gar nicht verwirrend. Fragt mich mal wie lange ich hier gerade gesessen habe um herauszufinden, wer von den Südkoreanerinnen im letzten Vorrundenspiel gespielt hat und dann im Viertelfinale und heute auf dem Spielbogen steht. Nicht… witzig.

[19:55] Endstand – Deutschland-Nordkorea – 2:0 – So da sind wir wohl alle sehr zufrieden. Mal sehen ob das Stadion in Bochum am nächsten Donnerstag voll wird.

[19:35] Die Schiedsrichterin aus Peru macht Punkte gut bei mir. Pfeift einen falschen Einwurf. Endlich mal. Beim Spiel USA gegen Südkorea hat glaube ich die Frau im linken Mittelfeld der Amis JEDEN Einwurf mit Ausfallschritt gemacht. Ein Witz sondergleichen. Habe auch noch irgendwo ein Beweisfoto, packe ich vielleicht nachher noch hier rein…

[19:32] 17.000 Zuschauer in Bochum glaube ich grad gehört zu haben. 15 Minuten noch. Ich denke hier passiert nix mehr ausser Tore für Deutschland. Die Deutschen stehen zur Abwechslung mal sicher.

[19:26] Deutschland – Nordkorea – 2:0Sylvia Arnold trifft. Popp legt den Ball mit einem halben Fallrückzieher vor, Arnold nimmt den Ball mit dem Kopf mit, durch die halbe Abwehr hindurch in den Strafraum auf der rechten Seite und flach nach links an der Torfrau vorbei mit einem Aufsetzer. Das macht Spaß. Halbfinale würde ich sagen! Das bedeutet auch, dass ich mit den Deutschen Damen am 1.8. ein Date auf der Alm habe ;-) Wenn sie das Halbfinale in Bochum am nächsten Donnerstag gewinnen um 15 Uhr zum Finale. Wenn nicht – 12 Uhr um Platz 3. Super! Wenigstens ein Spiel der Mädels für mich. Spaß :-)

[19:23] Einige Fernschüsse jetzt… knapp rechts vorbei, knapp drüber… aber 1:0 reicht irgendwie noch nicht. Da muss noch ein Tor fallen.

[19:10] Gelb-Rote Karte für CHOE Mi Gyong. Sie hatte schon in der ersten Halbzeit quasi um die zweite Gelbe Karte gebettelt. Wieder eine Grätsche hinter dem Ball her links an einer Deutschen, diese spielt den Ball nach Rechts, keine Chance an den Ball zu kommen für Choe, sie trifft nur den linken Fuß der Deutschen – von Hinten. Gelb. Raus. Geht direkt in die Kabine. Direkt im Anschluss ein Fernschuss von Marozsán, die koreanische Torfrau lenkt diesen an die Querlatte an der rechten oberen Torecke. Das lässt auf mehr Tore für Deutschland hoffen.

[18:47] Halbzeit – Deutschland – Nordkorea – 1:0 – Die Deutschen führen verdient und würden sicherlich höher führen, wenn die Koreanerinnen nicht alles kaputt treten würden. Sie werden dafür nicht ausreichend bestraft. Ehrlich gesagt ist es ein Witz, was Schiedsrichterin Silvia Reyes aus Peru gepfiffen hat. Sie kann sich glücklich schätzen, dass Deutschland führt.

Zwischendrin beim Herumklicken auf der Fifa-Webseite habe ich inzwischen im Übrigen auch den HTML-Ticker finden können. Der hinkt dem Flash-Ticker um Einiges hinterher und ist bisweilen auch mit komischen Informationen versehen, es ist aber für Leute mit iPhone bzw. ohne Flash-Unterstützung die einzige Möglichkeit, unterwegs Informationen über das Spiel zu bekommen. Wenn man mal von Twitter absieht.

[18:42] Deutschland – Nordkorea – 1:0 – TOR! Freistoß von der Mittelinie auf der rechten Seite, direkt vor den 16er auf den Fuß von Alexandra Popp, der Ball tippt einmal auf und Popp nimmt ihn Volley mit Links. Geiles Tor! Der Freistoß resultierte aus einem glasklaren Foul das mit Gelb hätte geahndet werden müssen. Vorher hatte es dagegen Gelb für Maroszán gegeben. Die Schiedsrichterin pfeift absolut für die Koreanerinnen. Sorry aber das muss man so klar sagen. Die Deutschen erhalten keinen Elfer, die Koreanerinnen foulen wie wild und wenn dann EIN Mal was etwas heftiger aussieht auf Deutscher Seite gibt es sofort Gelb. Das wird sicherlich das letzte Spiel für die Schiedsrichterin bei dieser WM sein.

[18:34] Die Deutschen sind klar überlegen. Marozsán setzt die linke Abwehrspielerin der Nordkoreaner unter druck, diese schlägt ein Luftloch, Marozsán spitzelt ihr den Ball weg, geht rechts an ihr vorbei auf die Strafraumgrenze, zieht ab. Die Torfrau lässte nach links abprallen, Gestocher, Nachschuss vom 16er doch in eine Koreanerin hinein. Schade. Schöne Aktion.

[18:24] Hand vor dem Strafraum der Nordkoreanerinnen. Die Schiedsrichterin gibt kein Gelb. Warum nicht? Ich verstehe das nicht das ist total behämmert, Hand ist Gelb. Wenn es Freistoß gibt muss es Gelb geben. Ich verstehe die Schiedsrichter nicht, auch bei der Herren-WM schon die Karte gegen Müller absolut lächerlich (deshalb war er im Halbfinale nicht dabei). Wie schwer kann es sein, da einen einheitliche Linie reinzubringen?

Der Freistoß der Deutschen geht übrigens links am Tor vorbei, schwach geschossen.

[18:22] Strafraumszene, Popp wird von hinten berührt und lässt sich für meinen Geschmack zu theatralisch fallen. Ansonsten wär das evtl. ein Elfmeter gewesen. Aber mal im Ernst, will man so was pfeifen? Ich denke nicht. Der Eurosport-Kommentator denkt da anders. Der Sender überträgt übrigens heute auch in HD, 20.000 Zuschauer sollen da sein bei einem Abendspiel. Wahnsinn im Prinzip. Ich kann mich immer nur wiederholen, vor 10 Jahren haben die Damen (ohne U) an der Masch in Gütersloh vor ein paar hundert Leuten gespielt, heute spielen die Juniorinnen mehreren zehntausend.

[18:10] Mehr Spielanteile bei den Deutschen. Drei Torschüsse bisher…

Vorbericht
Tja was ist von diesem Spiel zu erwarten… Nordkorea hat in der eigenen Gruppe nur gegen Schweden verloren und zwei Siege eingefahren. Deutschland hat in der eigenen Gruppe alle besiegt – auch Kolumbien, die heute Vormittag hier in Bielefeld die Schwedinnen 2:0 abgefrühstückt haben.

Von der Erwartung her würde ich die Deutschen in der Favoritenrolle sehen, insofern sie wie bisher in Führung gehen und das mit genügend Toren, um die zu erwartenden Konzentrationsschwächen ab der 70. Minute zu kompensieren. Es ist heute allerdings lediglich 20 Grad warm, eventuell hält heute die Kondition länger und die Deutschen schaffen es mal, nach einer hohen Führung nachfolgend nicht noch ins Schwimmen zu geraten. Ich drücke die Daumen. In 52 Minuten geht’s los, wieder in Bochum, wo die Deutschen bereits drei Mal gespielt haben und wo auch das Halbfinale stattfinden wird für die Mannschaft, die hier als Sieger hervor geht.

Die Aufstellungen

Deutschland
Almuth Schult – Tabea Kemme, Marith Prießen, Kristina Gessat, Bianca SchmidtMarina Hegering, Sylvia Arnold, Kim KuligSvenja Huth, Dzsenifer Marozsán, Alexandra Popp (4-3-3 würd ich sagen)

Nordkorea
H. Myong Hui – H. Un Hui, J. Myong Hui, Y. Song Mi, C. Un Ju, C. Mi Gyong, K. Myong Gum, K. Chung Sim, Y. Hyon Hi, J. Myong Hwa, S. Sol Ryon

[19:53] Endstand Deutschland – Kolumbien – 3:1 – gute Aussichten auf den Gruppensieg für die Deutschen. Hier in Bielefeld gewinnt Nordkorea gegen Neuseeland 2:1. Das erste Gegentor für Nordkorea. Unangreifbar sind sie also nicht. Trotzdem sollten die Deutschen am Dienstag um 11:30 Uhr einfach gewinne. Ob ich das Spiel live blogge kann ich noch nicht sagen, man muss ja auch mal arbeiten ;-)

[19:40] Kaum sag ich’s wieder Angriff durch Kolumbien über die linke Seite, eine Kolumbianerin darf sich ungestört an der Torauslinie entlangfummeln, Pass in die Mitte auf den Fünfer, dort schießt eine weitere Spielerin aus Kolubien und der Ball geht an den rechten Pfosten nachdem er von einer Deutschen noch leicht abgelenkt wurde. Schön ist das nicht. Die Abwehr der Deutschen macht mir ehrlich gesagt sorgen. Das ist nicht sicher, bereits im ersten Spiel zum Ende hin ab der 70. Minute wurde da der Freischwimmer geübt. Die Frage dabei ist ob die gesamte Mannschaft nicht genug Kondition hat oder aber hohe Führungen das Gefühl von Sicherheit geben, die einfach nicht da ist. Das ist hier eine WM, es geht für die Spielerinnen aus Kolumbien darum, die nächste Runde zu erreichen, was durchaus noch möglich ist. Die Spielerinnen sind keine 20 und um die halbe Welt gereist, da wird sich angestrengt bis zur letzten Minute. Das scheint bei den Deutschen nicht wirklich angekommen zu sein. Da muss konzentrierter zur Sache gegangen werden.

[19:37] Deutschland – Kolumbien – 3:1 – Knackige Kurzpässe durch die Deutsche Abwehr, die eingewechselte Melissa M. tankt sich durch und schießt links an Almuth Schulz vorbei. Wie bereits im ersten Spiel gegen Costa Rica führen die Deutschen hoch und durch Unkonzentriertheiten fällt ein Tor. Das ist problematisch aus zwei Gründen: zum einen versaut es das Torverhältnis in Bezug auf dem Gruppensieg, der wegen der starken Nordkoreanerinnen in Gruppe B wichtig ist. Zweitens stellt sich die Frage wie die Deutschen reagieren wenn sie mal gegen eine Mannschaft spielt die torgefährlicher ist, mehr Tore schießt und dann die deutsche Verteidigung komplett verunsichert

[19:32] 15545 Zuschauer in Bochum. Wow. Die erste Partie war ausverkauft, fast 24.000 Zuschauer. Im Moment wird übrigens fröhlich gewechselt, die Deutschen haben jetzt ihr Wechselkontingent ausgeschöpft, die Kolumbianer dürfen noch einen Wechsel vornehmen…

[19:16] Flanke über rechts, am langen Pfosten wird der Ball von einer Deutschen verstolpert. Schade. Direkt anschließend Freistoß aus knapp 25 Metern weit über’s Tor. Egal. Da geht noch was :-) Deutschland wechselt aus, Huth geht, Selina Wagner kommt…

[19:14] Fernschuß von Kolumbien, schön über das Tor gelenkt von unserer Torfrau Almuth Schult. Die Ecke bringt den Kolumbianerinnen nix, dafür wechseln sie das erste Mal aus. Melissa M. rein, Katerin raus.

[19:11] Deutschland – Kolumbien – 3:0 – Colombia Colombia Rufe, Tätlichkeit einer Kolumbianerin im Sechzehner aber alles egal. Ecke von der rechten Seite, angenommen von einer Deutschen in der Mitte (konnte nicht erkennen, wer das war), Marina Hegering nimmt den Ball direkt und hämmert ihn ins rechte obere Eck. Kaltschnäuzig, genau wie’s sein soll, nicht klein klein sondern wie die A-Nationalmannschaft der Männer einfach drauf und rein. Gerade mit diesem Ball absolut richtig.

[19:05] Deutschland – Kolumbien – 2:0 – Herrliches Tor über Links. Prießen wieder wie beim 1:0 mit dem gleichen langen Pass aus dem Mittelfeld nach Halblinks, Popp spielt parallel in die Mitte und Sylvia Arnold hält am Fünfer einfach nur den Fuß hin, unter die Latte. Schön. Ach was schön, toll :-)

[18:45] Halbzeit Deutschland – Kolumbien 1:0 – Wenig los im Rest der zweiten Halbzeit. Es müssen noch Tore geschossen werden, gegen Frankreich sind die Kolubianerinnen auch noch kurz vor Schluss zum Ausgleich gekommen. Bei derzeitigem Stand sind die Deutschen zwar im Finale, trotzdem wäre das letzte Spiel am Dienstag nicht bedeutungslos. Die Nordkoreanerinnen in Gruppe B sind 2006 U20 Weltmeister, 2008 Vize-Weltmeister geworden. Die Mannschaft ist stark und auch wenn ich die Deutschen dann im Viertelfinale nicht zu sehen bekomme hier in Bielefeld so wünsche ich sie mir dann doch eher im Halbfinale hier. Von mir aus dann auch gegen Nordkorea.

[18:32] So langsam kann die Schiedsrichterin mal Elfmeter pfeifen. Wieder ein klares Foul im 16er…

[18:20] Deutschland – Kolumbien 1:0 – Starker Pass von Marith Prießen vom Mittelkreis nach schräg links vor den 16er, Alexandra Popp nimmt den Ball wunderschön mit der Brust an und setzt den Schuss flach in die rechte Torhälfte an der kolumbianischen Torfrau vorbei. Früher wäre der Ball langsamer gerollt, früher wäre er im Gras hängen geblieben, früher hätte man hinterher laufen können. Heute haben die Deutschen super Technik, viel mehr Kraft im Schuss. Super.

[18:17] Das Bochumer Stadion ist heute nicht ganz so gut gefüllt wie beim ersten Spiel. Kein Wunder – die Ansetzungen um 11:30 Uhr unter der Woche sind ganz bewusst so gewählt, um Schülergruppen in die Stadien zu locken. Dafür ist es heute Abend relativ ruhig, kaum Gekreische. Dafür mindestens fünf Vuvuzelas. Die Leute, die diese Dinger mit in die Stadien bringen, gehören verprügelt, ganz ehrlich. Airhorns wurden den Zuschauern früher schließlich auch immer abgenommen, warum ist das bei den Vuvuzelas nicht der Fall?

[18:08] Relativ ruhiger Beginn… die Mannschaften tasten sich ab… Deutschland war aber schon zwei, drei Mal vor dem Tor von Kolumbien.

===

Gudenabendallerseits.

Noch gut eine halbe Stunde bis zum Spiel. Hier die Aufstellungen der beiden Mannschaften. Wie man sieht spielen bei den Kolumbianerinnen hauptsächlich Vornamen (sorry konnte mir den Scherz nicht verkneifen)

Deutschland:
Schult – Prießen, Gessat, Weseley – Mirlach, Hegering, Arnold, Kulig – Huth, Marozsan, Popp [3-4-3]

Kolumbien:
Paula – Natalia, Katerin, Yoreli, Liana, Yulieth, Tatiana, Carolina, Ana Maria

Nächstes Liveblog am Freitag um 18:00 Deutschland gegen Kolumbien, nächsten Dienstag 11:30 evtl. ein Liveblog zu Deutschland gegen Frankreich um 11:30 Uhr und am Mittwoch 21.07. um 18:00 Uhr USA – Südkorea dann live direkt aus der Schüco Arena hier in Bielefeld. Dort ist es in der Aufzeichnung des Spiels von Brasilien gerade übrigens um Einiges leerer als in Bochum aber trotzdem dutzendfach netter weil ohne Vuvuzelas (maximal eine ab und an). Bis Freitag dann :-)

[13:29] Endstand Deutschland – Costa Rica 4:2 – tolles Spiel. Auftaktsieg. So kann’s weiter gehen, das macht Lust auf mehr. Hier in Bielefeld hat Nordkorea übrigens Brasilien mit 1:0 geschlagen. Revanche für Südafrika ;-)

[13:26] Vier Minuten Nachspielzeit. Wo die herkommen sollen möcht ich gerne wissen… zwei wären ok gewesen wegen des Elfmeters… wenn die Dame aus Nordkorea “eventuell” die ganzen Fouls die sie da jetzt oben drauf legt, auch gepfiffen hätte, dann wär’s logisch aber so… gewisser Dissens im Kopf…

[13:22] Die Deutschen schwimmen hinten jetzt derbe. Die Temperaturen scheinen ihren Tribut zu fordern, viel träge Beine und vielleicht auch mangelnde Konzentration. Der Ball wird notdürftig hinten raus gepölt aber Gott sei Dank ist das Mittelfeld noch etwas frischer und schafft es, den Ball vorne zu halten, auch weil sich die Abwehr aus Costa Rica ebenfalls nicht besser tut als die der Deutschen. 2 Minuten noch.

[13:18] Habe ein paar Wechsel von Costa Rica verschlafen (einer war in der Halbzeit, der andere in der 61. Minute). Letzter Wechsel jetzt für das Team von Trainer Randal Chacon. Moreira für Aguilar. Sechs Minuten noch plus Nachspielzeit.

[13:07] Inka Wesely für Svenja Huth. Abwehr für Angriff. Maren Meinert versucht, den Sieg ins Ziel zu bringen. In Zeiten von Jabulani wird selbst ein solch normaler Vorgang fast schon diskutabel bei den guten Schüssen, die die Deutschen in den ersten 70 Minuten gebracht haben…

[13:05] Deutschland – Costa Rica 4:2 – Rot für Bianca Schmidt – Elfmeter. Und das beim Stand von 4:1. Am Trikot gezogen im 16er. Absolut überflüssig und wenn man’s genau nimmt mehr als dumm. Somit fehlt sie am Freitag gegen Kolumbien, was noch viel mehr schmerzt als das Tor jetzt durch K. Alvarado, 18 Minuten vor dem Ende. Jetzt wird’s nochmal spannend, unnötiger Weise. Alvarado schießt unhaltbar links halbhoch. So muss man Elfmeter schießen, Herr Podolski…

[12:59] Kim Kuhlig zieht aus 20 Metern ab an den linken unteren Pfosten – aber leider außen. Meine Fresse macht das Spaß. Vor allen Dingen ist es ordentlicher Fußball. Dribblings, Pässe, Fouls. Insgesamt enorme Technik bei beiden Mannschaften. Wenn ich das mit dem Gehampel der damals noch konditionell wirklich schlechten Damen-Nationalmannschaften vergleiche so rund um die WMs der Herren in den USA und Frankreich oder der Pokal-Endspiele jedes Jahr in Berlin. Ich schwärme ja schon seit Jahren von der deutschen Frauen-Nationalmannschaft, wie viel sich da getan hat und habe mir die 6 Karten für die Spiele in Bielefeld quasi auf gut Glück gekauft aber wenn man das hier so sieht freu ich mich richtig auf nächste Woche und hoffentlich auch auf mindestens zwei Spiele der Deutschen in Bielefeld. Wenn die Deutschen nur zweite in ihrer Gruppe werden sogar drei (dann spielen sie auch das Viertelfinale in Bielefeld)

[12:57] Jessica Wich für Turid Knaak. Meinert setzt auf weiteren Angriff und tauscht vorne aus.

[12:52] Deutschland – Costa Rica 4:1 – Wahnsinsstor aus gut 20 Metern. Gefühlte dreißig Spielerinnen im Strafraum von Costa Rica, Schuß aus 30 Metern der Deutschen, Kopfballabwehr nach links, Marina Hegering nimmt sich den Ball, geht an zwei Abwehrspielerinnen parallel zum Sechzehner vorbei und zieht wie Philip Lahm Anno 2006 im Eröffnungsspiel ab, nur dass der Ball nicht hoch sondern flach rechts an den Pfosten geht und ins Tor trudelt. Keinche Chance für die Keeperin. Herrlicher Schuß. Von sowas hätte man vor 20 Jahren nicht träumen können. Was auch auffällt ist die Anzahl der Kameras im Stadion, mindestens drei Stück. Vor besagten 20 Jahren gab’s so viele Kameras in der Bundesliga der Herren, heute gibt’s das live und in Farbe in 16:9 für die U20 der Frauen. Das macht richtig richtig Spaß und ist mindestens so ansehnlich wie jedes Spiel der Nordkoreaner bei der WM in Südafrika. Apropos: die U20 Frauen aus Nordkorea spielen hier in Bielefeld gerade gegen Brasilien und führen mit 1:0. Später am Nachmittag gibt’s hier in der Leineweberstadt noch Schweden gegen Neuseeland. Dann doch lieber Deutschland im Fernsehen :-)

[12:51] Die Mädels aus Costa Rica reagieren zunehmend genervter. Bereits die vierte Gelbe Karte.

[12:49] Kaum red ich von Lethargie schießt Alexandra Popp das Tor. Einwurf auf den 16er an der Torauslinie auf der rechten Seite, Pass zurück in den 16er, fünf Damen aus der Karibit schauen dem Ball hinterher als hätten sie Freitickets für 1A Zuschauerplätze bekommen, Popp zieht ab aus ca. 12 Metern. Schön. Quasi aus dem Nichts. Gerne mehr davon :-D

[12:47] Fahriger Beginn in die zweite Halbzeit… viele Fehlpässe, die deutschen sind unkonzentriert.

[12:25] Halbzeit Deutschland – Costa Rica 2:1 – die Deutschen waren klar die bessere Mannschaft, hätten sicherlich drei oder vier Tore schießen können, fangen sich aber das psychologisch sehr schlechte Tor kurz vor der Pause. Das Stadion ist durch den frühen Termin und die Tatsache, dass noch keine Schulferien sind, natürlich proppevoll, das Gequieke hält sich aber in Grenzen. Nicht ansatzweise so extrem wie damals 2002 in Japan und Südkorea oder einem Spiel der deutschen Frauen-Nationalmannschaft das ich vor gut 20 Jahren auf der Bielefelder Alm mit vielen anwesenden Schülern sehen konnte.

Was man früher als Schlimm angesehen hätte ist in Anbetracht von wohl höchstens fünf Vuvuzelas die es benötigen würde, um ALLE anwesenden Schüler zu übertönen, fast schon angenehm.

Die Deutschen spielen erfrischend gut. Es ist einfach irre, wie weit der Frauenfußball in den letzten 10 Jahren gekommen ist. Hoffen wir, dass Maren Meinert, Trainerin der U20, es hinbekommt, die Mannschaft für die zweite Hälfte richtig einzustellen. Ich hab Karten bis zum Finale, ich will die Mädels in Bielefeld sehen! :-)

[12:19] Deutschland – Costa Rica 2:1 – Costa Rica ist in den letzten fünf Minuten etwas stärker geworden und prompt fällt das Tor. Eventuell waren die Deutschen schon mit dem Kopf in der Kabine. Im Prinzip ein Big Point für die Costa Ricanerinnen so kurz vor der Pause noch den Anschluss zu erzielen. Freistoß von der linken Seite knapp außerhalb des Sechzehners, auf Höhe des Fünfmeterraums getreten und per Kopf von Venegas ins rechte obere Eck verwandelt. Schade.

[12:10] größter Erfolg der Deutschen U20er Frauen bei einer WM war 2008 der dritte Platz. Da muss dieses Jahr mehr gehen ;-)

[12:55] Stefanie Mirlach für Tabea Kemme. Letztere scheidet verletzt aus.

[11:51] Deutschland – Costa Rica 2:0 – Die Deutschen sind klar überlegen. Schöne Hereingabe von der rechten Seite durch Bianca Schmidt die zwei Costa Ricanerinnen stehen lässt, Pass in die Mitte auf den Elfmeterpunkt von wo Alexandra Popp abzieht. Wunderschönes Tor!

[11:40] Der Kaiser ist anwesend in Bochum. Nebenbei bemerkt der Kommentator, dass viele Spieler der Herren-Nationalmannschaft wie Bastian Schweinsteiger den deutschen U20 Frauen viel Erfolg gewünscht haben. Mehr noch, dass sie sich wünschen, dass Deutschland das schafft, was die Herren nicht hinbekommen haben (mit dem typischen “Zwinkern” in der Stimme)

[11:37] Deutschland – Costa Rica 1:0 – Deutschland geht mit 1:0 in Führung durch Svenja Huth! (sorry war grad am tippen, Entstehung wird später nachgereicht)

===

Heute gibt’s das erste Spiel der deutschen Frauen bei der U20 WM. Austragungsort ist Bochum, neben Augsburg, Dresden und Bielefeld einer der vier Austragungsort. Hier findet auch eines der beiden anderen Halbfinals statt.

Viele der deutschen Spielerinnen werden wir höchstwahrscheinlich im nächsten Jahr (falls sie gesund bleiben) bei der “großen” WM der Frauen sehen können. Deutschland ist dann erneut Austragungsland und Ziel ist der WM-Sieg. Vier Spielerinnen sind von Bundestrainerin Silvia Neid für diese WM der U20 Juniorinnen freigegeben, darunter Kim Kulig und Bianca Schmidt,

Bin ein wenig spät dran, hier die Aufstellungen der beiden Mannschaften:

Deutschland

Schult – Kemme, Priessen, Gessat, Schmidt – Hegering, Arnold, Knaak, Kulig – Popp, Huth (4-4-2)

Costa Rica

Tapia – Campos, Cruz, Venegas, Alvarado, C. Rodruigez, V. Rodruigez, Y. Rodruigez, Aguilar, Sanchez, Quiros